Mittwoch, 4. Mai 2011 20:12 Uhr

Rammstein kriegen ersten US-Award in der Bandgeschichte

Berlin. „Das kommt dabei raus, wenn man die Fans entscheiden lässt“… So der Kommentar der deutschen Ausnahmeband Rammstein zum ersten Award der Bandgeschichte in den USA! Hier wurden in Los Angeles soeben in Anwesenheit des „Who is Who“ der Rock- und Metal-Szene die renommierten „Revolver Golden Gods Awards“ des „Revolver“-Musikmagazins verliehen. Rammstein waren in der Kategorie „Best Live Band“ nominiert und räumten den Publikums-Award mit weitem Vorsprung gegen Konkurrenten wie Iron Maiden oder Megadeth ab.

Umso bemerkenswerter, da die Band – abgesehen von ihrem innerhalb von 30 Minuten ausverkauften Konzert im New Norker Madison Square Garden im Dezember letzten Jahres – seit 10 Jahren nicht mehr auf US-amerikanischem Boden live aufgetreten ist!

Ein wunderbarer Liebesbeweis der unzähligen amerikanischen Fans für den international erfolgreichsten deutschen Musik-Export. Rammstein geben diese Liebe gerne mit aktuellen Tourdaten in den USA und Kanada sowie dem in den US-Charts bislang höchst platzierten aktuellen Album „Liebe Ist Für Alle Da“ an ihr Publikum zurück!

Die Tour startet morgen in New York! Insgesamt verzeichnet Rammstein bislang weltweit über 16 Millionen verkaufte Tonträger. In Deutschland wurde die Band – ebenfalls verliehen durch die Stimmen der Fans – in diesem Jahr mit dem Musikpreis ECHO in der Kategorie „Bestes Video“ ausgezeichnet.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren