06.12.2019 23:11 Uhr

Rammstein mit Album des Jahres – aber was war der größte Hit 2019?

Foto: Jens Koch

Über 260.000 verkaufte Einheiten in den ersten sieben Tagen, vier Nummer eins-Wochen, 18 Top 10-Wochen: Rammstein haben den Musikmarkt mit ihrer neuen, selbstbetitelten Platte in diesem Jahr mächtig durcheinandergewirbelt.

Dafür erhalten Till Lindemann & Co. nun die verdiente Quittung – und zwar im positiven Sinne, denn „Rammstein“ führt die Offiziellen Deutschen Jahrescharts 2019, ermittelt von GfK Entertainment, mit komfortablem Vorsprung an.

„Made in Germany“

Schon zum achten Mal in Folge stammt das beliebteste Album des Jahres von einem deutschsprachigen Künstler; davor hatten sich Die Toten Hosen (2012), Helene Fischer (2013-2015, 2017-2018) und Udo Lindenberg (2016) durchgesetzt.

Auch insgesamt betrachtet war 2019 erneut ein gutes Jahr für Musik „Made in Germany“. Die ersten sieben Positionen der Album-Jahrescharts gehen an hiesige Interpreten unterschiedlicher Genres, wie beispielsweise die Popstars Sarah Connor („Herz Kraft Werke“, zwei) und Herbert Grönemeyer („Tumult“, vier), Rocklegende Udo Lindenberg („MTV Unplugged 2 – Live vom Atlantik“, drei), Schlagersängerin Andrea Berg („Mosaik“, fünf) und HipHopper Kontra K („Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin“, sechs).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Giovanni Zarrella (@giovannizarrella) am Nov 4, 2019 um 8:03 PST

Es gab viele Überraschungen

Die erfolgreichste CD eines internationalen Künstlers kommt von Ed Sheeran, heißt „No. 6 Collaborations Project“ und landet in der Jahresendauswertung an achter Stelle. Immerhin drei Alben, die weder deutsch- noch englischsprachig sind, knacken die Top 100: das italienische „La vita è bella“ von Giovanni Zarrella (25), „Map Of The Soul: Persona“ (42) der südkoreanischen Band BTS und „Effet miroir“ (48) von Frankreichs Chanson-Wunder Zaz.

Bei den Soundtracks behauptet sich die Musik der „Oscar“-prämierten Kinokracher „A Star Is Born“ (Lady Gaga & Bradley Cooper, 26) und „Bohemian Rhapsody“ (Queen, 55).

 Das sind die Hits des Jahres

In den Offiziellen Deutschen Single-Jahrescharts ist Lil Nas X der große Gewinner. Mit „Old Town Road“ konnte er sich starke 19 Wochen in der Top 10 halten, darunter vier Wochen auf eins.

Nun reicht es sogar zur Spitzenposition der Jahreshitliste, die der US-Rapper von Dynoro & Gigi D’Agostino („In My Mind“) übernimmt. Seine Landsfrauen Ava Max („Sweet But Psycho“, fünf) und Billie Eilish („Bad Guy“, sechs) belegen ebenfalls vordere Ränge.

An fünf der sieben erfolgreichsten Hits 2019 waren Frauen beteiligt. Neben den bereits Genannten sind dies Singer-Songwriterin Tones And I („Dance Monkey“, zwei), Rapperin Juju („Vermissen“, feat. Henning May, vier), und Camila Cabello mit dem offiziellen Sommerhit „Señorita” (mit Shawn Mendes, sieben).

Das Podium komplettiert Newcomer Apache 207 („Roller“). Rap-Überflieger Capital Bra kommt zwar „erst“ auf Rang neun ins Spiel („Tilidin“, mit Samra), bugsiert aber die mit Abstand meisten Tracks in die Top 100: ganze 14 Stück.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Capital Bra (@capital_bra) am Aug 25, 2018 um 7:25 PDT

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.