Mittwoch, 8. April 2020 18:23 Uhr

Ramon Roselly und sein 1. Video „Eine Nacht“: „Das ist absoluter Wahnsinn!“

Foto: Mischa Lorenz

Das ging ja schnell! Wie immer bei DSDS ist der Sieger der Castingshow die Tage nach dem Sieg rund um die Uhr eingebunden in viiiiiele Termine. So auch bei Ramon Roselly. Schon am Montag ging’s ab zum Videodreh. Somit hat der 26-Jährige Ex-Zirkusartist nur zwei Tage später auch sein eigenes Video am Start.

Bei Insta schrieb Ramon dazu: „Hey Leute, ich bin unheimlich stolz Euch mein erstes Musikvideo zeigen zu dürfen! Das ist absoluter Wahnsinn! Zieht´s Euch rein, viel Spaß dabei!“. Dazu gab’s noch Herzchen vom Strahlemann! Ein Wermutströpfchen lieber Ramon: Warum man dem Clip so eine komplett überflüssige und weichzeichnende Photoshop-Textur ins Gesicht knallte, bei der jedwede Mimik flöten geht – das bleibt das Geheimnis der Produzenten. Nötig gehabt hätte es Ramon nicht.

Bei DSDS durchmarschiert bis zum Sieg

Die unerhört gutaussehende Sportskanone überzeugte in den Vorrunden von DSDS nicht nur auf ganzer Linie, er sorgte auch für einige Fragezeichen. Wie selbstverständlich intonierte der 26-jährige Randolph Roses Hit von 2008 „100 Jahre sind noch zu kurz“, und manches Jurymitglied fühlte sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Längst vergessen geglaubte Harmonien, gepaart mit einer wie selbstverständlichen Performance machten deutlich: diesen selbstständigen Gebäudereiniger aus Sachsen-Anhalt wollte man im Auge behalten.

Ramon bewies Runde für Runde seine Qualitäten, sang sich souverän ins Finale, und signalisierte auch, dass er bereit ist für die ganz große Bühne: aus Kaselowsky wurde en passant „Roselly“. Zurück zum Künstlernamen seiner Zirkusfamilie.

DSDS-Oberjuror Dieter Bohlen höchstselbst produziert ihm sein Debütalbum „Herzenssache“, das am 10. April erscheint.

Übrigens: Heute Nachmittag wurde Ramon endlich wieder in seiner Heimat im sächsischen Zschernitz von Familie und Freunden empfangen.

Das könnte Euch auch interessieren