04.02.2019 17:13 Uhr

Rihanna schlägt sich auf die Seite von Colin Kaepernick

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Rihanna stand Colin Kaepernick beim ‚Super Bowl‘ bei. Der 30-jährige Popstar befand sich zum Zeitpunkt des Endspiels der amerikanischen Football-Liga in einem Flugzeug, wo er einen Passagier neckte, als dieser fragte, ob es möglich wäre, das Sportereignis von seinem Sitz aus anzuschauen.

Rihanna schlägt sich auf die Seite von Colin Kaepernick

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Der Weltstar reagierte in seiner Instagram-Story auf diesen Wunsch und schnitt diverse Grimassen, um seinen Unmut über dieses Anliegen auszudrücken. Stunden später bekräftigte die Sängerin ihre Unterstützung für den ehemaligen NFL-Spieler durch eine illustrierte Zeichnung des Sportlers.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am Jan 3, 2019 um 4:41 PST

Als Untertitel schrieb sie: „Für diejenigen, die dachten, ich würde den ‚Super Bowl‘ gucken… wir vertragen uns nicht.“ Die ‚Umbrella‘-Sängerin lehnte es aufgrund der andauernden Kontroverse um Colin Kaepernicks ‚Take-a-knee‘-Bewegung, die gegen Rassendiskriminierung in den USA protestiert, ab, bei der diesjährigen ‚Super Bowl‘-Halbzeitshow aufzutreten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am Dez 3, 2018 um 6:29 PST

Viel Kritik

Im Endeffekt spielten dieses Jahr zur Halbzeit-Show Maroon 5, die auf der Bühne des Mercedes-Benz Stadions in Atlanta, Georgia von Travis Scott und OutKasts-Rapper BigBoi unterstützt wurden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Adam Levine (@adamlevine) am Jun 15, 2018 um 8:16 PDT

Die Band war für die Zusage des Auftritts im Vorfeld von vielen Seiten kritisiert worden, aber Frontmann Adam Levine verteidigte die Entscheidung und erklärte, er habe nicht leichtfertig zugestimmt, bei dem wichtigen Sportevent aufzutreten.

„Niemand hat sich mehr Gedanken gemacht als ich. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, aber am wichtigsten war, dass ich allen Lärm zum Schweigen gebracht habe und auf mich selbst gehört habe“, erklärte der ‚Lost Stars‘-Sänger gegenüber Fox News.