Donnerstag, 7. März 2019 12:43 Uhr

Rita Ora ist auf 180 in ihrem neuen Video

Nach der Veröffentlichung ihrer neuen Single „Only Want You’ (feat. 6LACK)“ vergangenen Freitag hat Rita Ora nun auch das offizielle Musikvideo veröffentlicht. Der Clip ist von der Ästhetik der 1950er-Jahre inspiriert und zeigt eine Rita, die unterschiedliche Versionen ihrer selbst verkörpert, von einer eleganten Clubsängerin bis zur klassischen Kellnerin.

Rita Ora ist auf 180 in ihrem neuen Video

Foto: Phil Poynter

„Ich hatte so viel Spaß beim Videodreh und kann es kaum erwarten, es mit euch allen zu teilen“, kommentiert Rita Ora. „’Only Want You’ ist einer meiner Lieblingssongs auf dem Album und nun obendrein 6LACK dabeizuhaben, fühlt sich wirklich besonders an. Ich hoffe, es gefällt euch allen.“

Es sind aufregende Zeiten für Rita Ora, deren Ende November 2018 veröffentlichtes, UK-Platin-ausgezeichnetes Album Phoenix musikalische Rekorde brach. Die erste Single vom Album, „Let You Love Me“, bescherte ihr die dreizehnte Top-10-Single und stellte damit einen neuen Rekord für die meisten Top-10-Singles einer britischen Künstlerin auf.

Quelle: instagram.com

Herzensangelegenheit

Und ihre Popularität nimmt weiterhin zu, mit nunmehr sieben Millionen verkauften Singles und einer Milliarde weltweiten Spotify-Streams allein mit ihren letzten fünf Singles. Auch in der Musikbranche erfährt sie viel Anerkennung, unter anderem durch bisher 5 Nominierungen bei den BRIT Awards und zahllose Kollaborationen mit einigen der heißesten Namen im Geschäft, darunter Liam Payne, Charli XCX und der inzwischen verstorbene Avicii.

Quelle: instagram.com

Über ihr aktuelles Album „Phoenix“ sagt Rita: „Musik zu erschaffen und zu performen ist für mich eines der befreiendsten Gefühle. Dieses Album ist mir eine absolute Herzensangelegenheit und es war wichtig für mich, es auf meine Weise zu machen. Ich bin so sehr dankbar für die Liebe und die Unterstützung all jener, die mit mir an dem Album gearbeitet haben und es mir ermöglicht haben, etwas zu erschaffen, worauf ich wirklich stolz bin. Sie gaben mir den Freiraum, etwas aus der Tiefe meines Herzens zu erschaffen, was zugleich herausfordernd und euphorisierend war. Ich bin wirklich stolz und dankbar für die Reise, auf die ich mich durch die Arbeit an ‚Phoenix’ begeben durfte.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren