25.11.2012 19:26 Uhr

Rita van Nek: Wer ist eigentliche die geile Uroma aus dem „Supertalent“?

Die 63-jährige Uroma Rita van Nek aus Rheine überraschte gestern Abend beim RTL-Supertalent mit dem Klassiker ‚True Colors‘ von 80er Jahre Ikone Cindy Lauper (59). Der Song stammt von 1986 und hat eben immer noch nichts von seiner Frische verloren, wie man gestern vernehmrn durfte.

Vor allem, wenn man so eine einprägsame Stimme hat wie Rita van Nek.

Oberjuror Dieter Bohlen (58) geriet ins Schwärmen, was ja wirklich selten ist: „Dass du noch einmal Standing Ovations erleben würdest, damit hast du sicher nicht gerechnet. Das kann uns keiner mehr nehmen und es gibt dafür ein ‚Ja‘ von mir. Ich kenne niemanden, der mit 63 noch eine Karriere gestartet hat.“

Hier geht’s zu dem Auftritt!

Rita van Nek hat drei Kinder, vier Enkelkinder und zwei Urenkel und man fragt sich eigentlich, wo die Dame mit der rauchigen Stimme die letzten Jahrzehnte abgeblieben ist! Das älteste Enkelkind ist 20 Jahre alt.

Rita hat in den vergangenen 30 Jahren viele nationale und internationale Auftritte hinter sich gebracht, arbeitete auch als gut gebuchtes Live-Double von Tina Turner, Bonnie Tyler und Rod Stewart.

Ihr Song ‚What Would Be When‘ schaffte es in den Neunzigern in den US-Billboard-Radio-Charts sogar bis auf Platz 21! Doch mit einer Musiker-Karriere dort wollte es einfach nicht klappen.

Karriere wolle sie heute gar nicht mehr machen, verriet sie jetzt. „Mit 63 Jahren da zu stehen und vorzusingen – da kam ich mir schon ein bisschen komisch vor. Ich wollte einfach mal aus dem Alltag raus, ich war neugierig auf etwas Neues. Es ist ein Spaß“, sagt Rita der ‚Münstlerländischen Volkszeitung‘ und schob noch ein Geheimnis hinterher: Denn am Tag ihres Auftritts ging es ihr alles andere als gut. „Ich hatte einen Bandscheibenvorfall. Ich kam nicht mehr hoch. Das war der Hammer. Ich habe es keinem gesagt, die Blöße wollte ich mir nicht geben“.

Auf Facebook schrieb die sympathische Sängerin heute: „Nächsten Samstag bin ich in der Live Show und es kommt noch viel Arbeit auf mich zu.“

Fotos: RTL/Interacvtive

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren