Donnerstag, 26. August 2010 12:51 Uhr

Robbie Williams: So lief die Versöhnung mit Gary Barlow

London. Robbie Williams (36) und Gary Barlow (39) sind wieder ein Herz und eine Seele und beide schließen nicht aus, dass Williams länger als die verabredeten 18 Monate bei seiner ehemaligen Band bleibt. Während eines gemeinsamen Interviews mit ‚BBC Radio 1‘ verriet Williams, dass er und Barlow schon seit Monaten an ihrer Freundschaft arbeiteten: „Wir hatten ein langes Gespräch und das erstaunlichste überhaupt passierte am Ende, wir sagten beide Entschuldigung und meinten es so. Das war alles, was nötig war. Es hat eine Last von meinen Schultern genommen, von der ich nicht wusste, dass sie überhaupt noch da war. Es war der Start von 18 magischen Monaten, wir haben Songs zusammen geschrieben und uns kennengelernt. Es ist schön, erwachsen zu werden und sich gegenseitig sagen zu hören, dass es einem leid tut.“

Auch Gary Barlow ist überglücklich, dass Rob erneut mit von der Partie ist – für ihn fühlt sich ‚Take That‘ jetzt wieder vollständig an: „Wir wurden 1990 als fabrizierte Pop-Band zusammengesteckt und ich denke, der Großteil der Geschichte ist, dass wir fünf Jahre lang zusammen waren, wir haben viel mitgemacht und unsere Leben wurden auf den Kopf gestellt“, erklärte er. „Dann haben wir uns alle getrennt, vier von uns fanden zurück und jetzt Rob. Es ist ein schönes Ende einer Geschichte, es ist wieder zu dem geworden, was es am Anfang war. Außer, dass es dieses Mal die Musik war, die uns wieder zusammenbrachte, das war der Grund.“

Die Band hat bereits im vergangenen Jahr in New York angefangen, gemeinsam an Songs zu arbeiten. Sie waren für Mark Owens Junggesellenabschied in der Stadt und es endete damit, dass sie in nur drei Tagen zwölf Lieder schrieben. Kurz darauf begann Robbie Williams mit seiner Promo-Tour für sein neues Album ‚Reality Killed the Video Star‘ und fand es schwierig, nichts von der Reunion mit seiner alten Band zu erzählen, was er aber noch nicht durfte.

Für das nächste Jahr haben die wiedervereinten Jungs von ‚Take That‘ eine Tour geplant und sind gerade damit beschäftigt, die Daten festzulegen. Die Feinheiten der Show haben sie noch nicht herausgearbeitet, allerdings hat Robbie Williams angedeutet, es könnte eine ‚Greatest Hits‘-Show werden, damit er nicht alle Songs lernen muss, die ‚Take That‘ als Quartett herausgebracht haben: „Nicht unbedingt“, antwortete er auf die Frage, ob er alle neuen Lieder lernen müsste. „Das ist alles, was ich sage. Einige Sachen sind denkbar, aber es gibt nur eine gewisse Anzahl von der wir reden können. Ich würde euch gern alles verraten und Gaz geht’s genauso, aber das können wir nicht. Es gibt einen großen Plan aber wann, wie und wo der in Kraft tritt, dürfen wir nicht sagen. Und wissen es außerdem auch nicht.“
Auch wie es nach den nächsten anderthalb Jahren weitergeht, wissen die beiden noch nicht. Ausschließen möchte Williams allerdings nichts: „Die Tür steht für alle Möglichkeiten offen. Wir haben 18 Monate verplant, alles was danach kommt, wissen wir noch nicht. Das hier hat meine Leidenschaft neu entfacht, ich bin wirklich glücklich dabei zu sein. Wenn es so weitergeht, geht es so weiter, wenn nicht, dann nicht. Ich bin in den nächsten 18 Monaten für alles offen“, erklärte Robbie Williams enthusiastisch. (CoverMedia)

Fotos: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren