30.04.2015 22:53 Uhr

Róisín Murphy über ihr neues Album und ihre Mutterrolle

Am 8. Mai erscheint das von ihren Fans lang erwartete neue Album ‘Hairless Toys’. Es ist das erste Album von Roisin Murphy, der einstigen Frontfrau des Trip-Hop-Duos Moloko seit sieben Jahren.

Die 41-jährige verriet, was sich hinter dem etwas seltsamen Plattentitel verbirgt. „Er basiert auf einem Missverständnis“, sagte sie in der neusten Ausgabe des Magazns ‚Männer‘. „Ich singe in einem Song von ‚Careless Talk‘, aber Eddie, mein Produzent, hörte nicht richtig hin und fragte: ‚Was singst du da? Hairless Toys?‘ Wir fanden den Ausdruck so bescheuert, dass wir gesagt haben: So muss die Platte heißen! Der Titel ist wie ein Manifest, eine Ansage an die Pop-Bitches der Welt: Seht her Mädels, ich bin anders als Ihr, ich mache Hairless Toys!“

Seit ihrem letzten Album bekam die irische Elektropop-Musikerin zwei Kinder. Murphy brachte 2009 ihre erste Tochter Clodagh mit dem Künstler Simon Henwood zur Welt. Derzeit lebt sie in einer Beziehung mit Sebastiano Properzi, Vater des gemeinsamen Sohnes Tadhg, der im September 2012 auf die Welt kam.

Über ihre Mutterrolle verriet sie dem Magazin: „Ich hätte eigentlich nicht erwartet, dass ich eine paranoide Mutter werde, bin aber definitiv eine. Ich bin sehr besorgt und alles muss strikt nach Plan laufen.“ Als sie im Herbst letzten Jahres an den Songs für das neue Album gearbeitet habe, war sie das erste Mal länger von den Kindern getrennt, die solange bei den Großeltern auf den Bahamas lebten. „Und dann gleich fünf Wochen lang. Dass ich das überstanden habe, erstaunt mich bis heute.“

Dass sie Image als „Schwulenikone“ habe erlebte mit ihrem ersten Soloalbum ‚Ruby Blue‘ in Paris. „Ich hatte großen Respekt vor der Show in dem kleinen Pariser Club. Dann trat ich auf die Bühne und blickte fortan in ein Meer schwuler Fans, die sich vor Begeisterung die Shirts vom Leib rissen. Ich habe in der letzten Zeit viel Mist gehört, dass Schwule Frauen verachten. Ich protestiere dann immer. Ich erlebe das Gegenteil.“