01.01.2020 17:29 Uhr

Roland Kaiser über seinen größten Hit: „Der Text war mir viel zu hohl“

Foto: imago images / Future Image

Schlagerkönig Roland Kaiser plauderte mal wieder über seinen früheren Hit „Sieben Fässer Wein“. In der Songperle um einen Junggesellenabschied von 1977 heißt es u.a.: „Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich sein, das wär doch gelacht, wer steht gerne auf einem Bein?“ Heute ist ihm das peinlich.

„Der Song war für Rex Gildo gedacht, wir hatten damals denselben Produzenten“, erzählte Kaiser jetzt im Interview mit der Wochenzeitung ‚die Zeit‘. „Rex hatte sich mit dem Produzenten gestritten, deshalb reiste er am Tag der Aufnahme nicht an“. Und so kam es, dass Kaiser eine Demoversion einsingen sollte. Dass der Song dann vier Wochen später veröffentlicht wurde, will der Sänger aber nicht gewusst haben. Sein Fazit heute: „Eigentlich war mir der Text viel zu hohl: ein Junggesellenabschied, bei dem sieben Fässer Wein getrunken werden.“

Darum singt er ihn nicht

Schon 2016 sagte der heute 67-Jährige laut dpa, dass er ihn für einen „Fremdkörper“ in seiner Karriere halte: „Es ist das einzige Stimmungslied in meinem Leben und das passt da einfach nicht rein. Darum singe ich es auf der Bühne nie“.

Der Partyhit wurde damals auf Kaisers zweitem Studioalbum „Nicht eine Stunde tut mir leid“ veröffentlicht und gilt dennoch als einer seiner größten Erfolge. In Deutschland platzierte sich der Partyschlager auf Platz 7 und hielt sich insgesamt 22 Wochen in den Charts. Mit dem Song begann seine große Karriere.