Dienstag, 12. März 2019 14:27 Uhr

Roland Kaiser: „Wir müssen versuchen, bei jungen Leuten akzeptiert zu sein“

Foto: WENN.com

Physische Tonträger sind auch im Schlagerbereich dem Untergang geweiht. Das glaubt zumindest ein alter Hase der Branche: Roland Kaiser.

Roland Kaiser: "Wir müssen versuchen, bei jungen Leuten akzeptiert zu sein"

Foto: WENN.com

Für den Schlagersänger Roland Kaiser (66) nimmt die Bedeutung der CD immer mehr ab. „Ich glaube, in zwei, drei Jahren gibt es bei uns deutlich weniger CD’s und viel mehr Streaming“, sagte Kaiser der Deutschen Presse-Agentur. „Wir Künstler müssen versuchen, bei jungen Leuten akzeptiert zu sein, damit sie unsere Musik streamen. Wenn man das nicht schafft, ist das ein Problem.“ Auf der anderen Seite würden heutzutage mehr Musikfans auf Konzerte gehen.

Neues Album kommt

Der in Berlin geborene Musiker („Joana“) kommt auch bei vielen jungen Leuten gut an. Sein Duett mit Maite Kelly („Warum hast du nicht Nein gesagt“) wurde bei YouTube knapp 100 Millionen Mal angeklickt. „Wir haben heute eine höhere Akzeptanz deutschsprachiger Musik, weil das Verhältnis zur eigenen Sprache weniger verkrampft ist als früher. Die jungen Leute haben kein Problem mehr damit“, erklärte Kaiser. Jüngere Kollegen wie Max Giesinger, Mark Forster oder Revolverheld seien für ihn die neue Generation und würden noch Jahre im Geschäft bleiben.

Der 66-Jährige veröffentlicht an diesem Freitag mit „Alles oder Dich“ sein mittlerweile 27. Studioalbum. Darauf singt er unter anderem mit der Entertainerin Barbara Schöneberger. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren