Schlagerlegende Tony Marshall hat jetzt sein eigenes „Museum“

Tony Marshall hat in über 60 Bühnenjahren alles erreicht, was ein Sänger erreichen kann: Sein Bekanntheitsgrad von 98 % ist kaum zu übertreffen. Seine Hits wie „Schöne Maid“, „Komm gib mir deine Hand“ oder „Bora, Bora, aber auch seine leiseren Lieder, begeistern bis heute Generationen von Menschen. Der ausgebildete Opernsänger und Ehrenbürger seiner Heimatstadt Baden-Baden hat sich nicht nur in der deutschsprachigen Musikszene verewigt, sondern feierte weltweit auch mit Tourneen durch Nordamerika, Afrika und Japan große Erfolge.
Tony Marshall hat in über 60 Bühnenjahren alles erreicht, was ein Sänger erreichen kann: Sein Bekanntheitsgrad von 98 % ist kaum zu übertreffen. Seine Hits wie „Schöne Maid“, „Komm gib mir deine Hand“ oder „Bora, Bora, aber auch seine leiseren Lieder, begeistern bis heute Generationen von Menschen. Der ausgebildete Opernsänger und Ehrenbürger seiner Heimatstadt Baden-Baden hat sich nicht nur in der deutschsprachigen Musikszene verewigt, sondern feierte weltweit auch mit Tourneen durch Nordamerika, Afrika und Japan große Erfolge.

© Dagmar Ambach

13.07.2021 18:17 Uhr

Tony Marshall hat Schlagergeschichte geschrieben. Seine Fans haben jetzt einen neuen Pilgerort. In Gaggenau können sie sich künftig auch an „Tony's Narrenbaum“ erfreuen.

Hunderte Fotos, Pokale, Medaillen, Goldene Schallplatten und andere Erinnerungsstücke – Schlagersänger Tony Marshall (83) hat seine persönliche Galerie in Gaggenau bei Rastatt eröffnet. „Ich habe alles dahingeschleppt, was mir lieb und wert ist“, sagte er.

Mit der Galerie in Räumen, die zum Gasthof seines alten Freundes Frank Füchtenschnieder gehören, habe er sich einen Traum erfüllt: „Es ist eine Hommage an meine Kollegen, von denen viele schon nicht mehr leben“, sagte er. „Aber an mich soll man sich damit auch erinnern!“

Tony Marshall hat sich einen Traum erfüllt.

Kerstin Joensson/picture alliance /dpa

Mit Roberto Blanco seit 60 Jahren befreundet

Die in einer Art Blockhütte untergebrachten Kuriositäten und Andenken sind wie ein Laufsteg durch das Leben von Tony Marshall. Bilder zeigen ihn mit Schlagergrößen wie Karel Gott, Peter Alexander oder Roberto Blanco – „einer meiner besten Freunden seit mehr als 60 Jahren“, sagt der Sänger, der mit Hits wie „Schöne Maid“ oder „Heute hau’n wir auf die Pauke“ große Erfolge feierte.

An „Tony’s Narrenbaum“ hängen Medaillen von Narrenzünften oder Vereinen. Einen Ehrenplatz hat die Ehrenbürgerurkunde seiner Geburtsstadt Baden-Baden.

Schlagerlegende Tony Marshall hat jetzt sein eigenes "Museum"

© Telamo

Neues Album soll kommen

Nach schweren gesundheitlichen Problemen vor drei Jahren ist dem 83-Jährigen nichts anzumerken. „Ich bin erfüllt mit Dankbarkeit“, sagte er. „Meine Krankheiten sind gar keine, sondern lediglich ein Verfall des Körpers.“ Pläne hat er auch: Eine Fernsehsendung, über die er noch nichts verraten will – und ein neues Album im Herbst. Mit der am 16. Juli erscheinenden ersten Single daraus „Der letzter Traum“ zieht der Ausnahmekünstler eine chansonhaft-elegisch Bilanz eines erfüllten Lebens. Berührend, entwaffnend und gehalten sind Wortwahl und Melodie der kraftvollen Ballade, die Curt Gerritzen und Fred Strecker auf den Weg gebracht haben.

Tony Marshall sagte dazu: „Würde ich heute die Bilanz meines Lebens ziehen: In der Summe ist alles dufte gelaufen! Denn in meiner Welt ist immer noch Musik! Mit dem Lied ‚Der letzte Traum‘ und dem neuen Album erfülle ich mir noch einen musikalischen Wunsch. Diese Lieder meines Lebens und meine Enkel und Urenkel um mich zu haben, ist zu schön.“

Seit über 60 Jahren auf der Bühne

Tony Marshall hat in über 60 Bühnenjahren alles erreicht, was ein Sänger erreichen kann: Sein Bekanntheitsgrad von 98 % ist kaum zu übertreffen. Seine Hits wie „Schöne Maid“, „Komm gib mir deine Hand“ oder „Bora, Bora, aber auch seine leiseren Lieder, begeistern bis heute Generationen von Menschen. Der ausgebildete Opernsänger und Ehrenbürger seiner Heimatstadt Baden-Baden hat sich nicht nur in der deutschsprachigen Musikszene verewigt, sondern feierte weltweit auch mit Tourneen durch Nordamerika, Afrika und Japan große Erfolge.

(dpa-infocom/KT)