SchlagerstarSchlagerlegende Vicky Leandros kündigt Konzerte vor großer Kulisse an

dpadpa | 22.07.2022, 10:51 Uhr
Vicky Leandros kündigt zwei Konzerte in Hamburg an.
Vicky Leandros kündigt zwei Konzerte in Hamburg an.

Georg Wendt/dpa

Die Sängerin wird in wenigen Wochen 70. Ihren runden Geburtstag will sie im Frühjahr 2023 im großen Stil nachfeiern.

Die Sängerin Vicky Leandros wird im Frühjahr 2023 zwei Konzerte in der Elbphilharmonie in Hamburg geben. Die Künstlerin werde anlässlich ihres 70. Geburtstages am 25. März 2023 zweimal in dem berühmten Konzerthaus auftreten, wie der Veranstalter am Freitag in Hamburg mitteilte.

Shows mit Band und Streichquartett

Die Konzerte sollen der Auftakt zum großen Jubiläumsjahr sein. „Wir sollten unser Leben lieben und in all seiner Gänze bewusst „erleben“. In diesem wunderschönen Konzerthaus möchte ich gemeinsam mit dem Publikum auf eine persönliche und musikalische Zeitreise gehen und natürlich mit ihnen das Leben feiern“, sagte Leandros laut Mitteilung dazu.

Das Programm werde die große Bandbreite des musikalischen Potenzials der Sängerin widerspiegeln. Begleitet wird Leandros von ihrer Band sowie einem Streichquartett. Die griechische Musikerin hatte 1972 den Grand Prix gewonnen und seitdem mehr als 55 Millionen Tonträger verkauft.



Vicky Leandros wird 70

Vicky Leandros wird am 23. August 70 Jahre alt – und blickt äußerst gelassen auf diesen runden Geburtstag. „Ab einem gewissen Alter ist es eigentlich egal, wie man damit umgeht. Man muss es so hinnehmen“, so die Sängerin schon letztes Jahr in einewm Interview der Musikzeitschrift „Meine Melodie“. „Ich bin dankbar, dass ich gesund bin, meiner Leidenschaft, der Musik, nachgehen und mein Leben so gestalten kann, wie ich es möchte. Ich empfinde mich als privilegiert.“

Sie sei mit dem Alter humorvoller und gelassener geworden. „Ich war früher auch strenger – mit mir und mit der Welt. Ich muss niemandem mehr etwas beweisen“. Einen besonderen Wunsch hat die Oma von drei Enkeln aber noch: „Ich hätte noch gerne mehr Enkelkinder! Am liebsten insgesamt neun!“

(dpa/K&T)