Sonntag, 17. November 2019 21:46 Uhr

Sheryl Crow will nie wieder ein Album herausbringen

imago images / ZUMA Press

Sheryl Crow nahm wegen Johnny Cash ihr letztes Album auf. Die Country-Sängerin nahm 2003 den Song ‚Redemption Day‘ mit dem ikonischen Musiker auf, kurz bevor er starb. Jetzt wieder im Studio zu sein und seine Stimme in den Demo-Aufnahmen zu hören, habe Sheryl so emotional gemacht, dass ihr neues Album ‚Threads‘ ihr letztes sein werde.

Sheryl Crow, die zuvor zu Johnny Cashs Familie wegen der Veröffentlichung des Songs Kontakt aufgenommen hatte, erklärte nun gegenüber ‚BBC Radio 2‘: „Das Seltsamste an den Aufnahmen war, seine Stimme in meinen Kopfhörern zu hören. Ich hatte das Gefühl, er wäre wirklich da. Das hat mich richtig spüren lassen, dass dies mein letztes Album sein wird. Ich will danach keinen anderen Sound mehr machen. Ich will, dass das hier das Letzte ist, dass der Nachgeschmack im Mund bleibt.“

Trotzdem müssen sich die Fans der Musikerin keine allzu großen Sorgen machen. Musik wird es weiterhin geben, nur eben keine kompletten LPs mehr. „Ich werde wohl weiterhin Musik machen und Songs herausbringen. Aber ich glaube nicht, dass ich noch mal volle künstlerische Statements wie Alben herausbringe, weil es viel Zeit kostet und die Leute Musik gar nicht mehr auf diese Weise hören“, erklärt die 57-Jährige.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren