Mittwoch, 4. Januar 2012 18:45 Uhr

Shootingstar Example verführt Frauen durch seinen Ruhm

London. Star-DJ Example mag es, bei einem Date von Fans erkannt zu werden. Der britische Musiker wird während einer Verabredung zwar nicht gern gestört, ist im Grunde aber überzeugt, dass derartiges öffentliches Interesse einen positiven Eindruck auf seine weibliche Begleitung mache.

„Ich habe nicht wirklich viele Dates, weil ich es nicht mag, während eines Essens belästigt zu werden, obwohl das auch ganz gut aussehen kann, wenn du eine Frau beeindrucken willst“, gesteht Example im Gespräch mit der Zeitschrift ‚Q‘. „Es gibt bestimmte Orte zu denen ich gehen und mir sicher sein kann, dass ich bedrängt werde. In meinem Stamm-Pub kennt mich beispielsweise jeder, deshalb nervt mich niemand.“

Würde er für ein Date aber zur beliebten Restaurantkette Pizza Express gehen, „werde ich garantiert etwa 20 Mal um ein Bild gebeten. Es besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie danach mit mir schlafen will.“

In der Öffentlichkeit erkannt zu werden verleihe ihm das Gefühl, berühmt zu sein, gibt er zu und erinnert sich an eine Situation, in der dieser Eindruck besonders stark vorhanden war. „Als ich heute durch die Picadilly Station in Manchester ging, riefen und winkten mir innerhalb von fünf Minuten etwa 40 Leute zu.“

Neben seinem Ruhm nutzt Example aber auch noch eine andere Möglichkeit, um Frauen um den Finger zu wickeln. So betätige er sich hin und wieder als Poet, um seine jeweilige weibliche Begleitung zu beeindrucken. „Du könntest einer Frau eine Mulberry Tasche kaufen oder ein Gedicht schreiben und es hätte für sie denselben Wert“, ist sich der 29-Jährige sicher. „Ich bin gut im Reimen, deshalb brauche ich nicht so viele Geschenke kaufen; ich schreibe einfach ein Gedicht, was vielleicht eine Minute dauert.“ (Bang)

Fotos: Universal

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren