19.02.2020 09:11 Uhr

Shootingstar Lewis Capaldi: „Danke an meine Oma dafür, dass sie gestorben ist“

imago images / PA Images

Briten-Shootingstar Lewis Capaldi verrät, um wen es in seinem Song ‚Someone You Loved‘ wirklich geht. Der Musiker dementierte das Gerücht, dass sein Hit von seiner Ex-Freundin Paige Turley handelt, wie immer wieder gemunkelt wurde.

Stattdessen geht es in dem Song um jemand ganz anderen, wie der 23-Jährige im Interview mit ‚V Music‘ in Australien verriet: „Der Song handelt nicht von einer Frau, mit der ich in einer romantischen Beziehung war, es geht um meine Großmutter, die tot ist. Verdammt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lewis Calamari (@lewiscapaldi) am Jan 15, 2020 um 1:05 PST

Drei Monate kam nix raus

Er habe gerade an seinem Album geschrieben und wollte es eigentlich abschließen, als er den Gedanken hatte, dass er noch ein weiteres Lied schreiben müsse: „Ich habe versucht, noch ein Lied zu schreiben, drei Monate lang und nichts kam raus. Und eines Tages saß ich an meinem Klavier, nach [ihrem] Tod und ich habe angefangen, herum zu probieren.“

Zunächst habe er vorgehabt, den Track für sein zweites Album aufzusparen, doch die Idee verwarf er dann schnell wieder: „Gott sei Dank habe ich das nicht gemacht, denn sonst wäre meine Karriere ein richtiger Absturz geworden. Ich hätte knallhart versagt.“ ‚Someone You Loved‘ brachte dem Sänger eine Nominierung als ‚Bester Song des Jahres‘ bei den Grammys ein.

Auch bei den Brit Award am Dienstagabend stellte Capaldi klar, der Song sei nicht seiner Ex-Freundin, sondern seiner gestorbenen Oma gewidmet. Dort sagte er schließlich: „Danke an meine Großmutter dafür, dass sie gestorben ist.“ Hmmmh.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lewis Calamari (@lewiscapaldi) am Aug 12, 2019 um 11:58 PDT

Ratschlag von Elton John

Lewis Capaldi ist bekannt für seine Selbstironie, seinem Brillensammlung und berüchtigt dafür, sich mit hässlichen Fotos zu zeigen. Ein wohltuender Anti-Star im Gegensatz zu seinen ebenso berühmten Kollegen.

„Popstar ist mein erster Job“, sagt er im Gespräch mit dem Hamburger Magazin ‚Stern‘. Und Elton John habe ihm auch einen Tip gegeben: „Er sagte, ich soll mal eine Nummer alleine am Klavier spielen. Das mache ich auf der nächsten Tournee. Wenn einem Elton John das rät …“