02.04.2020 19:25 Uhr

Silbermond: Darum wurde Stefanie in den Schrank gesperrt

Nico Schimmelpfennig

Silbermond haben ihren neuen Song „Machen wir das Beste draus“ aufgrund des derzeitigen Kontaktverbots separat in ihren Wohnungen eingespielt.

Sängerin Stefanie wurde von ihrem Lebensgefährten und Gitarristen Thomas Stolle dazu in den Kleiderschrank verbannt! Im Interview mit dem Radiosender MDR JUMP beschreibt sie die skurrile Situation: „Thomas will natürlich dann trotzdem soundmäßig das Beste aus der Situation rausholen.“

Musik aus dem Schrank

Und weiter: „Er meinte dann, im Kleiderschrank wäre der beste Sound. Und ich so: Ist das dein Ernst? Ja, und dann habe ich im Kleiderschrank gestanden.“

Am Ende war der Schrank aber gar nicht die größte Herausforderung, sondern der zwei Jahre alte Sohn der Sängerin. „Wir haben jede Sekunde genutzt, in der uns nicht reingequatscht wurde. Kleine Knirpse haben ganz stark was dagegen, wenn es sich nicht zu hundert Prozent um sie dreht. Das hat schon diesmal relativ lange gedauert, ein Lied einzusingen.“

Quelle: instagram.com

„Wie soll man das schaffen?“

Umso größeren Respekt hat Stefanie deshalb vor allen Menschen, die mit ihren Kindern daheim trotzdem noch im Homeoffice arbeiten.

„Ich sehe das an meinen Freunden. Kitas zu, zwei Kids zu Hause. Beide Eltern sollen Homeoffice machen, wobei der Chef auch wirklich erwartet, das Abends was dabei rumkommt. Wie soll man das schaffen? Die sind wirklich schon am Ende ihrer Kräfte. Ich glaube, die Zeiten gerade erfordern von allen Seiten Solidarität, Empathie und Verständnis. Gerade auch von den Arbeitgebern.“

Auch Silbermond zeigen sich solidarisch. Alle Einnahmen aus „Machen wir das Beste draus“ werden an „Die Tafel Deutschland“ gespendet.

Das könnte Euch auch interessieren