Dienstag, 5. Juni 2018 19:20 Uhr

Sing meinen Song: „Leslie Clio hat eine der besten Stimmen“

Heute steht bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ die Musik von Leslie Clio im Mittelpunkt. Schon zu Schulzeiten stand für sie fest, dass sie Musik machen möchte.

Sing meinen Song: "Leslie Clio hat eine der besten Stimmen"

Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

„Für mich war klar, dass ich nicht von dieser Erde gehe, ohne ein Album gemacht zu haben“, erzählt Clio, die von den anderen Teilnehmern liebevoll als „das Küken der Gruppe“ bezeichnet wird. Doch dass sich hinter dem Küken eine echte Power-Musikerin versteckt, wissen auch ihre Musikkollegen: „Sie hat eine der besten Stimmen. Wenn nicht sogar die beste in dieser Show“, schwärmt Rea Garvey.

Auf die Neuinterpretationen ihrer Songs ist Leslie besonders gespannt: „Ich freue mich, dass heute mein Abend ist. Es wird auf jeden Fall ein Highlight, wenn nicht sogar das Highlight meiner Karriere.“

Den Anfang macht heute Abend Gastgeber und Strahlemann Mark Forster mit seiner Version von Leslie Clios Erfolgshit „I Couldn’t Care Less“, den er liebevoll als seinen „Scheiß drauf“-Song bezeichnet. „Immer wenn mir etwas egal sein sollte, dann kommt mir dein Song in den Kopf“, erzählt der Musiker, dessen Neuinterpretation nicht nur schneller ist, sondern von ihm auch um eine zweite Strophe erweitert wurde – auf Deutsch.

Leslie gefällt es: „Das hat gepasst, dass es eine ganze Nummer darker war. Das gibt dem Ganzen mehr Bitterkeit und macht es auch maskuliner.“

Sing meinen Song: "Leslie Clio hat eine der besten Stimmen"

Mary Roos, Rea Garvey. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Mary Roos begeistert alle

Dass Mark wieder einmal die Erwartungen weit übertroffen hat, bestätigt auch Schlager-Ikone Mary Roos mit einem Grinsen auf den Lippen: „Mark ist immer gut. Ich will einmal sehen, dass er schlecht ist. Einfach nur einmal.“

Sie selbst interpretiert an diesem Abend den Song „Sister Sun, Brother Moon“ neu und beeindruckt mit ihrer Coverversion alle Teilnehmer. Vor allem die Frau des Abends ist begeistert: „Da kann man sagen, dass das besser als das Original ist“, fasst Leslie Clio zusammen.

Sing meinen Song: "Leslie Clio hat eine der besten Stimmen"

Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Als Leslie schließlich selbst die Bühne betritt, hat sie für ihre Musikkollegen eine Premiere im Gepäck: „Rumours“ ist einer ihrer neuen Songs. „Es ist der kleine Bruder von ‚I Couldn’t Care Less‘ und es geht darum, dass es immer Gerüchte gibt und Leute reden“, erzählt die Musikerin über den Song, den sie bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ zum ersten Mal performt. Besonders gut kommt der Hit bei Mark Forster an: „Das Lied zeigt, wo sie gerade steht. Sie ist eine junge Frau, die sehr selbstbewusst ist, die jetzt sehr positiv nach vorne schaut und genauso klang der Song.“

Sing meinen Song: "Leslie Clio hat eine der besten Stimmen"

Marian Gold. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Später wagt sich Marian Gold noch an Clios Song „Game Changer“. „Ich habe mir das Lied ausgesucht, weil es mir einen tiefen Einblick in ihre Seele gegeben hat“, erzählt der Alphaville-Frontmann. „Es ist wie ein kleines Theaterstück und weniger ein Lied, sondern mehr eine Performance.“ Und auch für Leslie Clio hat das Lied einen besonderen Platz in ihrem Herzen: „Ich habe es in Großbritannien eingesungen – ins selbe Mikrofon wie Adele“, verrät sie und erzählt, dass es deshalb ein Song ist, auf den sie besonders stolz ist. Von Marians Auskopplung ist auch Johannes Strate angetan: „Marian hat ein Ein-Mann-Musical aufgeführt. Ich find’s krass!“

Sing meinen Song: "Leslie Clio hat eine der besten Stimmen"

V.l.: Marian Gold, Mark Forster, Leslie Clio, Judith Holofernes, Mary Roos, Rea Garvey, Johannes Strate. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Diese Songs von Leslie werden heute gecovert

Mark Forster – I couldn’t Care Less
Judith Holofernes – Be with You
Mary Roos – Sister Sun, Brother Moon
Leslie Clio – Rumours
Marian Gold – Game Changer
Johannes Strate – Damage Done
Rea Garvey – Fragileweiter

Wer ist eigentlich Leslie Clio?

Leslie Clio wird am 16. August 1986 geboren und wächst als echtes Nordlicht in der Hafenstadt Hamburg auf. Schon als Kind hört sie gerne Swing und Soul, zum Beispiel von „The McGuire Sisters“ oder Motown. Nach ihrem Abi reist sie erst einmal um die Welt, bevor es sie im Alter von 22 Jahren als angehende Sängerin nach Berlin zieht. Die ersten Live-Erfahrungen sammelt sie im Vorprogramm von Joss Stone, Marlon Roudette, der englischen Rockband Keane oder Sänger Bosse.

Ihr erstes Album „Gladys“ erscheint im Februar 2013. Als Produzent hat sie keinen geringeren als Nikolai Potthoff, den Gitarristen einer der erfolgreichsten Indie-Rockbands „Tomte“, an ihrer Seite. Ihre erste Singleauskopplung „Told you so“ ist direkt ein Volltreffer und markiert den Beginn ihrer Karriere. Das Soul-Pop-Lied geht direkt ins Ohr und wird als beliebter Radio-Hit rauf- und runtergespielt.

Der zweite Track „I Couldn’t Care Less“ startet sogar noch erfolgreicher und ist über 26 Wochen in den deutschen Charts vertreten. Der melodische Song erlangt unter anderem als Soundtrack für den Film „Der Schlussmacher“ – produziert von Mathias Schweighöfer – sowie die Tragikomödie „Heute bin ich blond“ große Bekanntheit. 2015 sitzt sie neben Mark Forster und Johannes Strate in der deutschen Jury für den „Eurovision Song Contest 2015“ in Wien. Im gleichen Jahr veröffentlicht Leslie Clio ihr zweites Studioalbum „Eureka“, das verstärkt leichtere Pop-Töne anschlägt. Mit „Purple“ erschien 2017 ihr drittes Album.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren