10.10.2018 13:35 Uhr

Slash und die Sache mit AC/DC

Guns N’ Roses-Gitarrist Slash hielt es zunächst für keine gute Idee, dass sein Bandkollege Axl Rose mit AC/DC auf Tour ging. Im Jahr 2016 stand AC/DC bekanntlich ohne Sänger da.

Axl Rose und Slash bei der Arbeit. Foto: WENN.com

Der Grund: Frontmann Brian Johnson war gesundheitlich angeschlagen und die Gefahr eines kompletten Hörverlustes war zu hoch, weshalb man nach einem würdigen Ersatz suchte, der mit der Band auf Tour geht. Guns N’ Roses-Sänger Axl Rose erklärte sich schließlich bereit dafür. Dessen Bandkollege und Gitarrist Slash war von dieser Idee anfangs jedoch überhaupt nicht überzeugt.

Im Gegenteil, er war dem gegenüber sehr skeptisch.

Er fand’s dann doch großartig

Doch wie er im Gespräch mit der ‘Los Angeles Times‘ erzählte, wurde er bei einem Live-Konzert ganz schnell überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war: „Ich ging hin und sah es mir an und es war großartig.“ Für den Rockmusiker käme so eine Vertretung in einer anderen Band jedoch nur dann infrage, wenn es einer Überraschung gleichkäme und niemand es von ihm erwartet hätte, dass er in dieser Musikgruppe einspringt.

Slash sorgt gerade mit seinem neuen Soloalbum ‘Living The Dream‘ für Aufmerksamkeit. Er könnte sich außerdem sehr gut vorstellen, dass es bald ein neues Guns N‘ Roses-Album geben könnte. „Wenn wir eine Platte machen und dann auf Tour gehen, da sehe ich einen endlosen Kreislauf vor mir.“

Das könnte Euch auch interessieren