05.03.2020 19:09 Uhr

Slipknot sagen aus Coronavirus-Angst ihre Tournee ab

imago images / Just Pictures

Slipknot haben ihre Asien-Tournee abgesagt: Grund ist der Coronavirus. Corey Taylor und seine Bandkollegen äußerten sich auf Twitter zu geplanten Konzerten in Asien, die sie bis auf weiteres verschoben haben. Die Band wollte am 20. März auf dem Knotfest Festival in Tokio auftreten – weitere Shows waren in Singapur, Jakarta und Manila geplant gewesen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Slipknot (@slipknot) am Jan 26, 2020 um 9:19 PST

Die Sicherheit steht an erster Stelle

Frontmann Corey schrieb auf der Plattform: „Angesichts globaler Gesundheitsbedenken haben Slipknot beschlossen, ihre bevorstehende Asien-Tournee, einschließlich des Knotfests in Japan, zu verschieben.“

Die ‚All Hope Is Gone‘-Interpreten versprachen, dass jeder, der bereits ein Ticket gekauft habe, dieses in vollem Umfang erstattet bekommen würde. Die Alternative-Metal-Band fasste diesen Entschluss schweren Herzens: „Auch wenn solche Entscheidungen nicht einfach sind, die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Fans kommt immer an erster Stelle.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Slipknot (@slipknot) am Jan 23, 2020 um 7:53 PST

Es sei deshalb „die einzig verantwortungsbewusste Entscheidung“ gewesen, die sie hätten treffen können. Die Metaller vertrösteten ihre Fans auf das nächste Mal: „Slipknot und Knotfest kommen sehr bald wieder nach Asien und zu einer Zeit, in der jeder sicher sein kann, dass es das beste Erlebnis überhaupt wird.“

Slipknot, die es seit 1995 gibt, sind nicht die einzigen Musiker, die aufgrund des Coronavirus‘ ihre Tournee absagen: Auch Green Day, Avril Lavigne und Mariah Carey cancelten wegen der sich immer weiter ausbreitenden Krankheit ihre Auftritte in Asien. Musikbegeisterte können sich darauf einstellen, dass auch Festivals abgesagt werden.