Sonntag, 4. März 2018 14:20 Uhr

Spice Girls: Knallt es hinter den Kulissen bereits?

Es ist weniger als einen Monat her, dass die Spice Girls verkündeten, dass eine mögliche Reunion der Band kurz bevor steht – und schon gibt es offenbar Ärger. Zwischen Victoria Beckham (Posh Spice) und Geri Horner (Ginger Spice) soll es angeblich mächtig Krach geben wegen der Details zur Wiedervereinigung der Band.

Quelle: instagram.com

Auch Emma Bunton (Baby Spice) soll in den Streitigkeiten involviert sein. Britische Medien behaupten jedenfalls, es sei ein wahrer Machtkampf zwischen den Frauen ausgebrochen. Eine angebliche Quelle verriet der „Sun“, was zwischen den heiligen vier Spice-Wänden so vor sich gehen soll. „Geri scheint sich selbst als Chefin zu sehen und hat schon E-Mails versendet, in denen sie zu ‚mehr Verantwortung‘ aufruft.“

Im Moment kämen solche Mails fast täglich, heißt es da.  „Victoria hat versucht die Kontrolle über das Merchandising zu übernehmen und hat auch bereits Leute engagiert, die an Entwürfen arbeiten.“

Emma Bunton,Geri Halliwell

Emma Bunton, Geri Horner. Foto: Daniel Deme/WENN.com

Will Geri die Chefin sein?

Hinter den Kulissen soll es aber brodeln, laut des „Insiders“. Geri würde verlangen, dass alles genehmigt werden müsse von ihr und dass die neuen Entwürfe erst an sie geschickt werden sollten. Scheint also, als würde die mögliche Reunion mit jeder Menge Spannungen verbunden sein. Mel C und Mel B scheinen sich allerdings gut zu verstehen. Emma Bunton versuche indessen zwischen den beiden Streithähnen Victoria und Geri zu vermitteln. Sie heize ihre Bandkolleginnen dazu an „weiterzumachen“ und „sich für die Wiedervereinigung zu begeistern“.

Dem „Sunday Mirror“ erzählte die Sängerin übrigens auch, wie sie damals damit umging, dass Geri die Band 1998 verließ. „Wir haben beide damals darüber gesprochen“ erzählte sie. „Damals war es so, als würde meine Schwester gehen. Ich sagte zu ihr ‚Ich will nicht, dass du gehst und dass du das tust – einfach weggehen, ohne Erklärung.'“ Weiter erklärte Emma Bunton: „Es war hart, aber es war wie ein Fluss unter einer Brücke. Es trieb sie irgendwo anders hin und sie fühlte, dass das einfach nicht das richtige war für sie. Es hat eine Weile gedauert, bis wir uns wieder angenähert haben aber jetzt sind wir uns wieder so nah. Ich liebe es in ihrer Nähe zu sein – unsere Kinder hängen ja sogar zusammen rum.“

Quelle: instagram.com

Seit einigen Tagen wird übrigens darüber spekuliert, ob die Band das erste Mal wieder zusammen auf der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle auftreten wird.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren