Top News
Samstag, 19. Januar 2019 10:43 Uhr

Steven Tyler über Drogenkonsum: Kokain vor der Show

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Steven Tyler dachte, dass ihn seine Aerosmith-Bandkollegen „einer Gehirnwäsche unterziehen“ wollen. Der Frontmann realisierte erst nicht, dass ihm Joe Perry, Ray Tabano, Tom Hamilton und Joey Kramer nur helfen wollte, seine Alkohol- und Drogensucht zu besiegen.

Steven Tyler über Drogenkonsum: Kokain vor der Show

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Stattdessen habe er befürchtet, dass ihm ihre Besorgtheit seine Kreativität kosten würde. Im Gespräch mit dem ‚GQ‘-Magazin verrät der 70-Jährige über die wilden Zeiten der ‚Dream On‘-Interpeten:

„Wir nahmen Kokain, bevor wir auf die Bühne traten und Methaqualon, um herunterzukommen. Wir tranken Alkohol und koksten anschließend so lange, bis wir dachten, dass wir in Ordnung sind. Aber es ist nicht wahr – du bist einfach betrunken und zugekokst. Es war interessant, dass es mir von ein paar Typen gesagt wurde, die sich immer noch abgeschossen haben, ich dachte, dass sie mich einer Gehirnwäsche unterziehen wollten. Ich dachte, ich würde meine Kreativität verlieren…“

Quelle: instagram.com

Dankbar clean zu sein

Rückblickend zeigt sich der Künstler dankbar, eine zweite – drogenfreie – Chance im Leben erhalten zu haben: „Ich bin dankbar, dass es passiert ist, denn sonst hätte ich nie das Licht erblickt. Die ganze Magie, von der du dachtest, dass sie funktioniert, wenn du high bist, verschwindet, wenn du nüchtern wirst. Dir wird klar, dass es immer da war, und deine Angst verschwindet.“

Quelle: instagram.com

Heute weiß er, dass er alles richtig gemacht hat: „Ich habe eine Band, die immer noch zusammen spielt, die Jungs sind immer noch am Leben und jeder ist gesund. Wir spielen besser als vor 50 Jahren. Ich meine, da war eine gewisse Rohheit, als wir in Clubs gespielt haben und zugedröhnt waren. Klar, das verstehe ich. Aber die Band ist immer noch zusammen und begehrt.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren