Freitag, 23. März 2018 19:58 Uhr

Take That: Angst um Robbie Williams

Gary Barlow verriet, dass die Mitglieder der Boyband Take That besorgt um ihren Kumpel Robbie Williams sind. Der ‚Let Me Entertain You‘-Sänger, der vor kurzem öffentlich bekannt gab, unter psychischen Problemen zu leiden, war bis zu seinem Ausstieg im Jahre 1995 selbst ein Mitglied der erfolgreichen Band und liegt seinen ehemaligen Bandkollegen auch heute noch am Herzen.

Take That: Angst um Robbie Williams

Foto: Tony Oudot/WENN

Besonders Ex-Bandkollege Barlow ist besorgt um den 44-jährigen Solokünstler, der hin und wieder die „Kontrolle über sich selbst verliert“.

In einem TV-Interview in der Show ‚Lorraine‘ verriet Barlow: „Das ist halt so die Sache mit Rob. Er ist einfach so gepolt, hin und wieder die Kontrolle zu verlieren. Er kommt manchmal einfach ein bisschen vom rechten Weg ab. In diesen Momenten erkennen wir erst, wie sehr ihn diese Seite von sich verfolgt. Wir alle machen uns ununterbrochen Sorgen um ihn. Für uns ist er immer noch das Baby der Band. Als er Teil der Band wurde, war er gerade mal 15, noch keine 16 Jahre alt.“

Psychische Probleme

Der ‚Angels‘-Hitmacher gab bereits vergangenes Jahr bekannt, dass er mit psychischen Problemen kämpfe. Er selbst beschrieb sie als eine Art „Krankheit, die sein Gehirn befallen habe“ und ihn „umbringen“ will. Williams gestand in einem Gespräch mit der Zeitung ‚The Sun‘: „Zu meinem Vor- oder Nachteil bin ich diesen Gedanken ganz alleine ausgesetzt. Sie bringen mich dazu, alles zu sabotieren. Ich habe eine Krankheit, die mich umbringen will und diese Krankheit ist in meinem eigenen Kopf. Es liegt an mir, mich vor ihr zu beschützen.“

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren