Samstag, 28. Mai 2011 10:25 Uhr

Take That: Fulminanter Tourauftakt mit Mega-Hydraulik-Monstrum

Sunderland. Take That werden in den nächsten zwei Monaten im Rahmen ihrer Reunion-Europa-Tour vor 1,75 Millionen kreischenden Fans auftreten. Freitagabend war Tourauftakt von „Progress Live“ in der Hafenstadt Sunderland im Nordosten Englands.

Zuvor hatten Take That 12 Wochen lang in einem Flugzeug-Hangar für das aufwändige Spektakel geprobt.

Spektakulärer Eyecatcher der Auftakt-Show vor 54.000 Fans war eine über 18 Meter hohe mechanische Figur, auf dessen Händen die Herren performten, die sich im Laufe der Show Stück für Stück zu voller Größe entfaltete.

Robbie Williams, erstmals seit 15 Jahren wieder mit seinen Ex-Kollegen auf Tournee, Gary Barlow (40), Jason Orange (40), Mark Owen (38) und Howard Donald (42) begrüßten das Publikum in schwarzen Anzügen und goldenen Hosen und sangen ihre Hits „Rule The World“, „Greatest Day“, „Hold Up A Light“, „Patience“ und „Shine“.

Als der noch immer etwas zu füllig geratene Williams seine größten Solo-Hits performte, gab es für die Menge kein Halten mehr. Der 38-Jährige performte „Let Me Entertain You“, „Rock DJ“, „Come Undone“, „Feel“ und „Angels“.

Es folgten Medleys mit den Uralt-Take-That-Gassenhauern „Million Love Songs“, „Babe“, „Everything Changes“ und „Back For Good“ sowie ihre aktuelle Single „Love Love“. Die 17 Millionen Euro teure Show endete mit „Relight My Fire“ und „Eight Letters“.

Zu den Showeinlagen gehörten auch Artisten in Neopren-Anzügen, die u.a. über eine riesige animierte Wasserkaskade liefen. Insgesamt traten 31 Darsteller mit neun Kostümwechseln auf. Take That kamen in fünf verschiedene Outfits auf die Bühne – einschließlich speziell gefertigter mit LEDs ausgestatteten Trainingsanzügen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren