Montag, 18. November 2019 08:27 Uhr

Taylor Swift: Was steckt wirklich hinter dem ganzen Affentheater?

imago images / AAP

Laut Ryan Tedder existieren „viele falsche Informationen“ rund um Taylor Swifts Auseinandersetzung mit Scooter Braun und der Big Machine Label Group.

Die 29 Jahre alte Sängerin warf dem Label, unter dessen Banner sie ihre ersten sechs Studioalben aufnahm und das nun Scooter Braun gehört, kürzlich vor, sie davon abzuhalten, ihre alten Songs bei den anstehenden American Music Awards zu performen. Außerdem sollen die Pläne für eine Netflix-Dokumentation in Gefahr sein, weil Scooter und der frühere Label-Boss Scott Borchetta kein grünes Licht für die Verwendung ihres alten Materials geben. Taylor hatte ihre Anschuldigungen mit einer langen Nachricht in den sozialen Medien öffentlich gemacht, die Big Machine Label Group bestreitet die Vorwürfe allerdings.

Nun schaltete sich auch One-Republic-Frontmann Ryan Tedder ein, der mit Swift an ihrem ‚1989‘-Album gearbeitet hat, und bewertete die Situation.

„Ich kenne Scooter seit zehn Jahren“

Dem Magazin ‚Rolling Stone‘ sagte er, auf beiden Seiten seien „falsche Informationen“ vorhanden. „Ich kann bestätigen, nachdem ich mit beiden Parteien gesprochen habe, dass falsche Informationen existieren“, so der Sänger und Produzent. Tedder ist mit allen drei involvierten Parteien bekannt und erklärte, zu hoffen, alles kläre sich. Dennoch stünde er der Situation „viel zu nahe“, um eine „akkurate Perspektive“ haben zu können. Er fügte hinzu: „Taylor ist eine der talentiertesten Menschen, mit denen ich jemals in meinem Leben zusammengearbeitet habe und ich möchte das absolut Beste für sie. Und ich kenne Scott Borchetta seit 2000, als ich Praktikant bei Dreamworks war… bevor Big Machine überhaupt nur ein Gedanke war. Ich kenne Scooter seit fast einem Jahrzehnt und unsere Kinder gehen zusammen in die Vorschule, also stehe ich all dem viel zu nahe, um irgendeine Art von akkurater Perspektive zu haben. Ich will offensichtlich nichts als das Beste für [Taylor] und ich hoffe sehr, dass sich alles klärt.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren