Samstag, 7. Dezember 2013 09:45 Uhr

The Voice of Germany: Die hier haben den Einzug ins Halbfinale geschafft

Am Freitagabend sorgten die Sängerinnen und Sänger bei ‚The Voice of Germany‘ wieder für Hochspannung bis zur letzten Minute. In der zweiten Liveshow wurde entschieden, wer von den anderen 12 von ursprünglich 24 Talenten, die in die Liveshows eingezogen waren, nächste Woche im Halbfinale singen wird. (Hier sind die ersten Halbfinalisten!) 2,8 Millionen Zuschauer waren dabei.

The Voice of Germany: Die hier haben den Einzug ins Halbfinale geschafft

Die Coaches der Show und die Zuschauer Zuhause haben entschieden, dass Emily Intsiful, Chris Schummert, Peer Richter (Foto oben) und Caro Trischler gemeinsam mit Tiana Krucsic, Andreas Kümmert, Debbie Shippers und Judith Van Hel um den Einzug ins Finale singen werden.

„Ich habe damit gerechnet rauszufliegen, weil Thorunn (Egilsdottir) diese bombastische Stimme hat und dieses elfenhafte Wesen. Ich bin natürlich dankbar und sehr glücklich, aber sie war der Hammer und kann es noch gar nicht richtig realisieren, dass ich weiter bin“, sagte Emily Intsiful (Foto unten)  im Gespräch mit klatsch-tratsch.de nach der Liveshow. Mit dem Lied „Walzer für Niemand“ von Sophie Hunger hat die 22-Jährige aus Team Nena erstmals auf Deutsch gesungen und damit alle Stimmen für sich gewonnen.

The Voice of Germany: Die hier haben den Einzug ins Halbfinale geschafft

Auch Caro Trischler (Foto unten) aus Team The Boss Hoss kann ihren Einzug ins Halbfinale noch nicht recht glauben. „Ich bin total erleichtert. Mein Puls war auf 300 und ich habe nur geheult als ich die 50 % von Boss Hoss bekommen habe. Ich konnte es echt nicht glauben, das ist so ein unglaubliches Erlebnis“, berichte die 18-Jährige. Mit dem Hit „Boys of Summer“ von KT Tunstall überraschte sie die Gäste im Studio und erntete tosenden Beifall.

Mit „Sie sieht mich nicht“ von Xavier Naidoo sang sich Peer Richter aus Team Max in die nächste Runde. „Ich hätte nie gedacht, dass ich bei einem Song von Xavier Naidoo mal fast heulen würde“, sagte Jurymitglied Alex Völkel von The Boss Hoss nach seiner Performance. Der 18-Jährige Schüler selbst ist relativ entspannt. „Druck und Konkurrenz sind Wörter, die es für mich gar nicht mehr gibt. Natürlich will ich weiterhin da oben auf der Bühne stehen, aber ich nehme das alles ganz gelassen“, sagte er im Interview mit dieser Seite.

 <a href="https://www.klatsch-tratsch.de/wp-content/uploads/2013/12/Chris-2.jpg"><img class="alignnone size-full wp-image-186942" alt="Chris-2" src="https://www.klatsch-tratsch.de/wp-content/uploads/2013/12/Chris-2.jpg" width="615" height="512" /></a>

Aus Team Samu konnte Chris Schummert (Foto oben) mit seiner Interpretation des Hits „Hey Brother“ von Avicii nicht nur das Publikum im Studio, sondern auch die Anrufer Zuhause für sich gewinnen und erhielt die meisten Stimmen am Abend. „Ich war so aufgeregt und wäre am liebsten weg gelaufen. Aber das war so harte Arbeit und als ich auf der Bühne stand hat sich die Aufregung dann zum Glück wieder gelegt.“

Am Ende der Show wurde bereits ausgelost, dass der 20-Jährige im Halbfinale gegen Peer Richter singen wird. „Darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Ich genieße erst mal, dass ich heute Abend weiter gekommen bin“, so Schummert. (KV)

Chris-2

Fotos: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren