30.08.2020 21:10 Uhr

„The Voice of Germany“: Mark Forster im großen Interview

Dauerbrenner Mark Forster nimmt in der "The Voice of Germany"-Jubiläumsstaffel bereits zum zehnten Mal auf einem der roten Stühle im „The Voice“-Kosmos Platz.

© ProSiebenSat.1 / Richard Hübner

So viele Einsätze hat kein anderer Coach im „The Voice“-Universum. Mark Forsters Coach-Konkurrenten macht der Sänger in seiner vierten The-Voice-Staffel im Gespräch mit ProSieben eine deutliche Ansage: „Ich bin so heiß auf den Sieg wie nie und hole mir die Jubiläumskrone!“

Mark Forster prüft auf Herz und Nieren

Mark, man kann sich „The Voice Of Germany“ ohne dich kaum noch vorstellen. Wieso macht dir diese Show so Spaß?
Ich finde, „The Voice of Germany“ ist die beste Musikshow, die es in Deutschland gibt. Jedes Talent, das bei den Blind Auditions auftritt, wird vorher auf Herz und Nieren geprüft und kann wirklich singen. Auf dieser Bühne dürfen die Talente live mit einer der besten Bands performen, die es in Deutschland gibt.

Es ist schon ein großer Erfolg, überhaupt in den Blinds auftreten zu dürfen Ich finde aber auch, dass die Kollegen, die mit mir auf den roten Stühlen Platz nehmen, vollkommen zurecht auf diesen Platz nehmen. Für mich ist es ein Ritterschlag, und ich fühle mich geehrt, hier sitzen zu dürfen.

„Ich battle ja nicht um des Battlens Willen!“

In den vergangenen Jahren hattest du unterschiedliche Coach-Konkurrenten an deiner Seite. Mit wem hast du dich am liebsten gebattelt? Und wie sehr freust du dich über die Konkurrenz in diesem Jahr?
Eigentlich battle ich mich mit keinem gerne! Am allerliebsten wäre mir, wenn die anderen aufgeben würden und die Talente einfach zu mir kommen würden (lacht). Ich battle ja nicht um des Battlens Willen, sondern weil ich das Talent für mich gewinnen will.

Was überzeugt dich, für ein Talent zu buzzern?
Das ist selten eine Kopfentscheidung. Ich erkläre das immer so: Wir Coaches sind ja keine Computer, die errechnen, ob alle Töne gepasst haben und dann die weiterbuzzern, die alle Töne getroffen haben. Vielmehr ist das eine Geschmackssache, manchmal auch eine Stimmungssache. Ein Talent muss mich mit seiner Stimme berühren und mir Lust machen auf mehr, dann drücke ich den Buzzer.

Mark Forster im großen "The Voice of Germany"-Interview" class="size-full wp-image-565179

© ProSiebenSat.1 / Richard Hübner

Ein alter Hase im „The Voice“-Kosmos

Mit welchen Argumenten überzeugst du Talente, in dein Team zu kommen?
Mit jedem erdenklich miesen kleinen Trick, der mir einfällt. (lacht) Aber das hängt natürlich auch davon ab, wer sonst noch gebuzzert hat. Bei der Coach-Konkurrenz In diesem Jahr muss ich mir wohl noch mehr Tricks einfallen lassen, als sonst.

Was erwartet die Talente in Team Mark?
Ich habe mittlerweile ja schon einen großen Erfahrungsschatz als Coach im „The Voice“- Kosmos. Ich weiß schon, was in den einzelnen Phasen passiert, hab bei „The Voice of Germany“, „The Voice Kids“ und „The Voice Senior“ schon mit Talenten aller Altersklassen zusammenarbeiten dürfen. Das sehe ich durchaus als Vorteil.

Was möchtest du deinen Talenten mit auf den Weg geben?
Ich glaube, dass man „The Voice of Germany“ nicht als Abkürzung zum Ruhm sehen darf. Es gibt diese Show seit zehn Jahren und in dieser Zeit haben schon viele „The Voice“-
Talente bewiesen, dass es ein Startpunkt für eine große Karriere sein kann. Es ist nicht so, dass jeder, der hier teilnimmt oder gewinnt gleich ein absoluter Superstar ist. Aber es ist möglich, wie man zum Beispiel bei Michael Schulte sieht, der in Staffel eins teilnahm und jetzt in Staffel 10 als Coach auf der Comeback-Stage zurückkommt.

Mark Forster im großen "The Voice of Germany"-Interview" class="size-full wp-image-565181

© ProSiebenSat.1 / Richard Hübner

Galerie

„Es muss klappen!“

Warum klappt es dieses Mal mit dem Sieg?
Es muss klappen. Es. Muss. Klappen! Ich bin so heiß auf den Sieg wie nie und hole mir die Jubiläumskrone!

Was ist das Besondere an Staffel 10?
Ich glaube, man kriegt in dieser Staffel alles, was man von „The Voice of Germany“ erwartet: Unterhaltsame Coach-Fights und großartige Sänger.

„The Voice of Germany“ ab 8. Oktober jeweils um 20:15 Uhr donnerstags auf ProSieben und sonntags in SAT.1 sowie auf Joyn.