Sonntag, 29. Januar 2012 10:31 Uhr

The Voice: Percival glaubt, seine Rauswahl war getürkt

Berlin. Nachdem Favorit Percival Duke (46) am Freitag bei ‚The Voice Of Germany‘ rausgeflogen war, gab es nicht nur Aufruhr im Internet, auch der eigenwillige Sänger meldete sich jetzt zu Wort. Er vermutet ein Komplott der Plattenfirma, die offenbar schon an einigen Alben der potenziellen Finalisten werkelt, hinter seiner Rauswahl.

„Mein Rauswurf war geplant. Ich habe mir nicht alles gefallen lassen und zum Beispiel mein Album-Cover selbst bestimmt“, erklärte der Texaner gegenüber ‚Bild am Sonntag‘.

Niemand hatte damit gerechnet, das die beiden Favoriten Percival Duke und Rino Galiano (38) gehen mußten.
Unmittelbar nach seiner Rauswahl hatte er noch mit leichtem Höhenanflug verkündet: „Jetzt kann ich schneller mit meinem neuen Album anfangen.“

Der Gesamtsieger der Castingshow erhält auch einen Plattenvertrag mit Universal Music.

Foto: SAT.1/Richard Hübner

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren