15.04.2020 09:13 Uhr

The Weeknd in Las Vegas verhaftet

imago images / ZUMA Press

The Weeknd hat über die dunkelste Zeit seines Lebens gesprochen. Vor knapp einem Monat hat der kanadische Sänger sein neues Album ‘After Hours’ herausgebracht und landete damit gleich auf dem ersten Platz der amerikanischen Albumcharts.

Dabei hat die Platte einen ernsthaften Hintergrund, wie der Musiker kürzlich gegenüber dem ‘Variety Magazine’ offenbart hat: „Das Album handelt von der dunkelsten Zeit meines gesamten Lebens, so um 2013, 2014 herum. Ich wurde durcheinandergeschüttelt und habe persönlich eine harte Zeit durchgemacht. Ich wurde in Vegas verhaftet. Das war eine echte Rockstar-Ära, auf die ich nicht stolz bin. Am Ende des Songs ‘After Hours’ hört man Sirenen. Das ist der Moment, in dem ich hinten in einem Polizeiauto sitze. Ich wollte schon immer diesen Song machen, aber ich habe es nie getan, doch dieses Album war perfekt dafür.“

Das will er seinen Kinder mitgeben

Und weiter: „Ich wollte wieder dieser Kerl sein…der Gott hasst und seine Religion verliert und hasst, wie er im Spiegel aussieht und deswegen immer wieder high wird.“

Mittlerweile habe er damit abgeschlossen, so der Sänger: „Am Ende des Albums sieht man, dass ich nicht diese Person bin. Ich war sie, aber ich bin gewachsen und weiser geworden. Ich werde eines Tages Kinder haben und ihnen sagen, dass sie nicht so sein müssen wie diese Person.“