Montag, 16. April 2018 14:26 Uhr

The Weeknd zum dritten Mal an der US-Chartspitze

Wenn Stars, Fans und Künstler alljährlich zum Coachella-Festival in Kalifornien pilgern, dann sind Highlights vorprogrammiert: In diesem Jahr reist The Weeknd als Headliner mit einem persönlichen Rekord zum Festival, denn „My Dear Melancholy“ ist bereits sein drittes Album, das auf Platz 1 der US Billboard-Charts stürmt.

The Weeknd zum dritten Mal an der US-Chartspitze

Foto: JLN Photography/WENN.com

Der Chart-Hattrick wird perfekt durch weitere Rekord-Meldungen von den Streaming-Portalen: Kein anderes Mini-Album hatte jemals in der Veröffentlichungswoche so hohe Streaming-Zahlen wie „My Dear Melancholy“. Auch die Single „Call Out My Name“ setzte sich rund um den Globus durch und ging auf Platz 1 der digitalen Charts. Zu den weiteren Rekorden gehören u.a. kürzestes Album, das in den USA auf Platz 1 schoss seit 2010 und das meistverkaufte R&B Album in der ersten Woche seit einem Jahr.

Neben seinem Auftritt auf der Coachella Hauptbühne hat The Weeknd aber noch ein weiteres Highlight, um die Woche perfekt zu eröffnen: Das Video zu „Call Out My Name“ feierte jetzt Weltpremiere.

Rasante Karriere seit 2015

Für „My Dear Melancholy“ arbeitete The Weeknd wieder mit hochkarätigen Co-Autoren und Produzenten zusammen: Mit dabei sind u.a. Nicolas Jaar (Co-Autor „Call Out My Name“) ist genauso dabei wie Skrillex (Co-Produzent „Wasted Times“), Frank Dukes (zusammen mit The Weeknd Co-Executive Producer), der französische DJ und Musiker Gesaffelstein (Albumgast und Produzent „I Was Never There“ + „Hurt You“) oder auch Mike WiLL Made-It („Try Me“).

The Weeknd feierte 2015 seinen internationalen Durchbruch und ist seitdem aus der aktuellen Popmusik nicht mehr wegzudenken.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren