Top News
Sonntag, 19. Mai 2019 18:10 Uhr

Thorsteinn Einarsson: Dieser singende Ösi fühlt sich oft wie ein Kind

Foto: Moser_Raphael_Moser

Thorsteinn Einarsson hat sich seinen festen Platz in der österreichischen Musiklandschaft redlich verdient: Mit gerade einmal 22 Jahren kann der Singer/Songwriter bereits auf einige musikalische Erfolge zurückgreifen: für seine erste Hitsingle „Leya“ räumte er im Jahr 2015 einen Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Songwriter des Jahres“ ab und auch sein Album „1“ war dort recht erfolgreich.

Thorsteinn Einarsson: Dieser Ösi-Boy will es auch hier schaffen

Foto: Moser Raphael Moser

Die daraus ausgekoppelten Songs wurden knapp sieben Millionen Mal gestreamt, verzeichnen über zwei Millionen Views auf YouTube und hatten bisher über 15.000 Einsätze in den österreichischen Radios. Daraus resultierend folgten ausverkaufte Konzerte, TV-Auftritte im In- und Ausland und eine immer größer werdende und den Künstler stets unterstützende Fanschar.

„Innerlich bin ich manchmal noch ein kleines Kind“

Nun geht die aufregende Reise weiter – ein Weg, dessen Weichen bereits vor vielen Jahren im hohen Norden gestellt wurden: Thorsteinn wuchs im isländischen Reykjavik auf und entdeckte dort bereits im Kindesalter seine Liebe zur Rockmusik, u.a. durch seinen Vater Einar Th. Gudmundsson, der in einer Rockband spielte (und mittlerweile in Salzburg als Bassbariton tätig ist).

Und genau die Rockmusik war es, die seinen Sohn viel mehr interessierte, als klassische Opernklänge. Aus dieser früh gewonnenen Leidenschaft hat sich ein Talent entwickelt, das stimmlich und musikalisch immer wieder hervorsticht und das aufgrund des durch den Beruf seines Vaters bedingten Umzugs seiner Familie Anfang des Jahrtausends seinen Weg in die Alpenrepublik fand.

Quelle: instagram.com

Nun ist der Musiker an einem weiteren Meilenstein seiner Karriere angelangt und veröffentlicht sein neues Album, das u.a. die Vorabsingle „Galaxy“ enthält. Das Werk trägt den Namen „INGI“ und Thorsteinn selbst beschreibt es als sein bisher persönlichstes.

„Es ist schon etwas sehr Einzigartiges, wenn du seit dem achtzehnten Lebensjahr deiner Leidenschaft Musik zu machen nachgehen darfst. Was sich da auf einmal alles in deinem Leben verändert, das ist einfach überwältigend. Dementsprechend habe ich versucht, zu beschreiben, wie sich das anfühlt. Innerlich bin ich manchmal noch ein kleines Kind, aber ich bin sowohl persönlich als auch musikalisch reifer geworden.“

Bereits der Albumtitel ist ein sehr persönlicher: Ingi ist Thorsteinns zweiter Vorname und steht mit einem „I“ am Anfang und am Ende auch gleichzeitig für eine „II“. Somit schließt sich hier der Kreis zu seinem Debütalbum „1;“, mit dem ein Kontinuum in Aussicht gestellt wurde, an dessen ersten Schritten der Sänger die Außenwelt nun teilhaben lässt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren