24.01.2020 20:16 Uhr

Timur Bartels: Hier ist sein neuer Song „Bitter Sweet Symphony“

Timur Bartels mit Freundin Michelle Math. Foto: imago images / Future Image

TV- und Kinostar Timur Bartels ist jetzt in der neuen Til-Schweiger-Komödie „Die Hochzeit“ zu sehen. Aber nicht durch das, der sympathische Berliner Strahlemann steuert mit „Bitter Sweet Symphony“ einen eigenen Song zum Film-Soundtrack bei! Heute hat der Track seine Premiere.

Da Timur auch nach „Klassentreffen 1.0“ erneut in einem Til-Schweiger-Film vor der Kamera stehen durfte, ging für das MultitaLent ein Traum in Erfüllung.

Timur Bartels: Hier ist sein neuer Song "Bitter Sweet Symphony"

Foto: Promo

„In dem Lied geht’s bildlich um die eine oder andere Beziehungskrise, die ich hatte und um das Drama was jeder kennt“, verriet der 24-Jährige im aktuellen Gespräch mit klatsch-tratsch.de. „Aber es ist trotzdem ein Liebessong – nur nicht schnulzig!“

„Der Song soll ermutigen – auch wenn’s mal schwer läuft in einer Beziehung – dass man nicht aufgeben soll und auch manchmal gemeinsam kämpfen muss. Irgendwann geht’s immer dem einen oder anderen in der Beziehung schlechter. Ob körperlich oder psychisch, ganz egal, dann braucht man jemanden der dich da raus zieht, und manchmal musst du den anderen irgendwo rausziehen. Ich fand dieses Bild einfach schön“, so Timur weiter.

Es ist nicht sein erster Song

Über seine musikalische Vorgehensweise verriet Timur: „Das komische bei meinen Songs ist, dass ich den ersten Song von mir – ‚Alles Erlaubt‘ – direkt veröffentlicht habe und die Songs danach auch. Andere Leute schreiben erstmal 50 bis 100 Songs und entwickeln eine Strategie. Ich wollte es direkt rausbringen, so kann man ein bisschen die musikalische Entwicklung und Findung live betrachten. Ich höre selber viel Rap, also wollte ich mal auf einem Song rappen, was ich vorher noch nie gemacht habe, so entstand ‚Bruder Komm‘ und ‚Superkraft‘. Aber ich fühl mich gesanglich eigentlich wohler, also wollte ich auf einen Beat, auf den man auch rappen könnte, einfach singen.“ U

Und genauso entstand ‚Bittersweet Symphony. Das Ergebnis: „Viel poppiger, aber trotzdem urban!“