Samstag, 6. Oktober 2018 15:53 Uhr

Tina Turner: Ehemann rettete ihr mit einer Niere das Leben

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Eine Nieren-Transplantation rettete Rock’n’Soul-Ikone Tina Turner (78) letztes Jahr das Leben. Die kam von ihrem Ehemann, dem einstigen deutschen Musikmanager Erwin Bach (62). Der spendete ihr letztes Jahr eine Niere.

Tina Turner: Ehemann rettete ihr mit einer Niere das Leben

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Tina Turner enthüllte dieses Geheimnis jetzt in ihrer bewegenden Autobiografie „My Love Story“, aus der das Schweizer Boulevardblatt ‚Blick‘ jetzt erste Auszüge veröffentlichte. Dem Bericht zufolge fand die geheime Operation bereits im April 2017 in der Universitätsklinik Basel statt.

Die Transplantation war nötig geworden, „weil Turner seit Jahrzehnten unter Bluthochdruck leidet, den sie lange zu wenig ernst genommen hat.“ Die Folgen waren dramatisch: „Er schädigte ihre Organe so sehr, dass die Nieren nur noch zu fünf Prozent funktionierten.“ Die Sängerin enthüllt zudem, dass sie nur drei Monate nach der Hochzeit mit Erwin Bach 2013 einen Schlaganfall erlitt und Anfang 2016 wurde bei ihr auch noch Darmkrebs diagnostiziert.

„Liebster, du bist noch jung“

Die große Sängerin schrieb über die Nierentransplantation: „Erwin schlug vor, mir eine seiner Nieren zu spenden. Zuerst konnte ich es kaum glauben. Und es gibt Momente, da glaube ich es immer noch nicht. Die Tragweite seines Angebots überwältigte mich. Weil ich ihn liebte, versuchte ich zunächst, ihm diesen schwerwiegenden und unumkehrbaren Schritt auszureden. Er war noch jung. Warum sollte er ein solches Risiko eingehen, nur um mir, einer deutlich älteren Frau, ein paar zusätzliche Jahre zu schenken? Er wusste, auch mit nur einer Niere konnte man gut leben. Anders aber wäre es, wenn ihm etwas zustiesse. Oder wenn er selbst irgendwann Probleme mit seiner Niere bekäme. ‚Liebster, du bist noch jung. Tu es nicht! Mach dir nicht dein Leben kaputt! Denk an deine eigene Zukunft‘, bat ich ihn.“

Tina Turner: Ehemann rettete ihr mit einer Niere das Leben

Foto: KIKA/WENN.com

Tina Turner verrät auch, wie sie die Operation geheimhalten konnte: „Die Fahrt zum Krankenhaus ist ein Versteckspiel. Aber irgendwie ist es uns gelungen, meine schwere Krankheit mehrere Jahre lang geheim zu halten. Wahrscheinlich vor allem deshalb, weil wir in der Schweiz leben, wo die Leute wesentlich mehr Respekt vor der Privatsphäre empfinden als in anderen Ländern. Ausserdem haben Erwin und ich ein präzises System ausgetüftelt, damit uns niemand erkennen kann, denn gerade in der Klinik hätten Paparazzi ein leichtes Spiel mit uns.“

Bewegende Überlebensgeschichte

Die Autobiografie erscheint am 15. Oktober. Unter dem Eindruck einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die sie aufgrund einer wunderbaren Wendung überwinden konnte, schildert sie erstmals ihre „ganze Geschichte“, wie sie sagt. Private Dancer, Simply the Best, I Can’t Stand the Rain – jeder, der Tina Turners Musik hört, ahnt etwas von ihrer Energie, ihrem Lebenswillen und nie versiegendem Mut, die sie aus der Enge der Kindheit in Tennessee auf die Bühnen der Welt brachten. Mit ihrem Ehemann Erwin Bach durfte sie schließlich auch das lang ersehnte persönliche Glück erleben. „My Love Story“ ist eine Liebeserklärung an das Leben und die zutiefst bewegende und inspirierende Überlebensgeschichte einer starken Frau.

Das Buch enthält zahlreiche Abbildungen, darunter viele bisher unveröffentlichte aus Privatbesitz.

Tina Turner: Ehemann rettete ihr mit einer Niere das Leben

Foto: Penguin Verlag

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren