Über drei Haft Jahre für Unfalltod des Popsängers Saban Saulic

dpadpa | 20.01.2022, 13:51 Uhr
Der Angeklagte im Gerichtssaal.
Der Angeklagte im Gerichtssaal.

Guido Kirchner/dpa

Das Urteil ist gesprochen, wenn auch noch nicht rechtskräftig: Ein Autofahrer, der zwei Männer fahrlässig getötet hat, muss ins Gefängnis.

Für den Unfalltod des serbischen Popstars Saban Saulic und seines Keyboarders Mirsad Keric soll ein 37-Jähriger für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Das Amtsgericht Gütersloh verurteilte den Deutschen am Donnerstag unter anderem wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen und fahrlässiger Körperverletzung in einem Fall zu dieser Haftstrafe. Drei Monate sollen dem geständigen Mann allerdings wegen der langen Verfahrensdauer und seiner Zeit in Untersuchungshaft erlassen werden.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Damit lag das Gericht einen Monat über der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Nebenkläger hatten bis zu vier Jahre Haft gefordert.

Der heute 37-Jährige war nach Überzeugung des Gerichts im Februar 2019 unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit in einem Baustellenbereich der Autobahn 2 bei Gütersloh gerast. Dabei fuhr er in der Dämmerung, aber bei guter Sicht, mit mindestens 156 Stundenkilometer auf das Fahrzeug der Musiker auf. Die beiden, 67 und 43 Jahre alt, starben im Krankenhaus, ein dritter Mann wurde schwer verletzt. Warum er sich das Auto eines Bekannten ohne gültigen Führerschein nahm und wie es zu der Fahrt kam, ließ der Verurteilte in der Verhandlung offen.