Vanessa Mai machts jetzt mit Ardian Bujupi

Vanessa Mai machts jetzt mit Ardian Bujupi
Vanessa Mai machts jetzt mit Ardian Bujupi

Sony Music

26.03.2021 10:45 Uhr

Grenzen überschreiten und hinter sich lassen, einfach machen, worauf man Lust hat, ja, gar nicht mehr darüber nachdenken, ob etwas richtig oder falsch ist – Vanessa Mai hat das schon immer getan. Schlager? Pop? Rap? R&B? In Schubladen sollen sie bitte andere stecken.

Egal, ob auf ihren Alben oder durch Kollaborationen mit Rappern wie Olexesh oder Fourty hat die 28-ja?hrige sich stetig weiterentwickelt und dabei leichtfüßig und selbstbewusst von den Erwartungen anderer freigemacht. Wie das in Perfektion klingt, zeigt Vanessa Mai jetzt mit ihrem siebten Album „Mai Tai“, der mit Spannung erwartete Nachfolger ihres 2020er- Albums „Für immer“.

„Und natu?rlich ein Schuss mutige Limette!“

„Der Albumtitel ist nicht nur eine Anspielung auf meinen Künstlernamen, die Songs bestehen wie der bunte Longdrink auch aus den verschiedensten Zutaten“, verrät Vanessa Mai. „Beim Schreiben der Songs sind bestimmte Gefühle immer wieder aufgekommen: Freiheit, Lebensfreude, Liebe, Unbeschwertheit, Sehnsucht und natürlich ein Schuss mutige Limette!“

Die musikalische Vielfalt kommt dabei nicht von ungefähr: „Durch die Alben und Songs der letzten Jahre haben mein Team und ich mittlerweile alle Freiheiten der Welt. Wir müssen keinen Erwartungen mehr entsprechen oder Zielgruppen bedienen, sondern können machen, worauf wir Lust haben. Also haben wir einfach Songs geschrieben – und wenn sie gut waren, sind sie auf dem Album gelandet. So frei zu arbeiten, hat riesengroßen Spaß gemacht.“

Die ganz große Nummer

Entstanden ist „Mai Tai“ gemeinsam mit einem kleinen Team aus Songwritern und Produzenten. Neben Haus- und Hofproduzent B-Case (Nico Santos, Topic, u.a.) entstanden die Stücke des Albums auch mit Jens Schneider, Jules Kalmbacher, Kayef, Nico Santos, Matthias Zürcher sowie Christoph und Daniel Cronauer.

Mit der neuen musikalischen Offenheit ging auch eine inhaltliche einher. Auf „Mai Tai“ zeigt Vanessa Mai sich auch thematisch von einer gänzlich neuen Seite. Mehr dann je war die Sängerin dieses Mal als Autorin und Songwriterin an der Entstehung der Stücke beteiligt. „Ich habe mittlerweile ein richtig gutes Gespür dafür entwickelt, was ein Song braucht – oder eben auch nicht – um bestimmte Stimmungen einzufangen.“

Die Sache mit der Liebe

In Kombination mit der Nähe zu ihren Fans, die Vanessa Mai seit dem Beginn ihrer Karriere auszeichnet, gelingt der Sängerin es so immer wieder Themen zu finden und Lieder entstehen zu lassen, die vielen ihrer Anhänger aus dem Herzen sprechen. Zum ersten Mal präsentiert Vanessa Mai dabei auch eine deutlich ruhigere Seite als gewohnt von sich.

Da ist zum Beispiel „Leichter“, ein Lied über Liebe und was aus ihr werden kann, wenn das Scheitern von etwas vermeintlich Schönem unausweichlich scheint. Wenn die gemeinsamen Songs unhörbar werden, wenn die Fotos am Spiegel langsam verblassen, wenn alle Träume ausgeträumt sind – aber man einfach noch nicht loslassen kann oder will und sich fragt, wann es endlich wieder leichter wird.