Freitag, 5. April 2013 16:37 Uhr

Visage: Die 80er Jahre-Ikonen nach knapp 30 Jahren mit neuem Album zurück

Visage, die Gründungsväter der New Romantics und Pioniere des 80er Sounds, sind zurück mit einem neuen Album! ‚Hearts And Knives‘ erscheint am 24. Mai in Deutschland.

„Es ist 29 Jahre her seit dem letzten Visage-Album. In dieser Zeit kam es uns so vor, als hätten wir viele verschiedene Leben gelebt“ erklärt Steve Strange (53), der schillernde Leadsänger und kreativer Kopf der Band.

Visage

Visage fingen 1978 an, als Steve Strange und Blitz Club- ‚Partner-in-crime‘ Rusty Egan mit Midge Ure zusammen kamen, um eine futuristische Synthie-Band zu begründen, in der Style und Fashion mit experimenteller wie zugänglicher Musik aufeinander trafen. Die Gruppe wurde bald erweitert um Mitglieder von Magazine (John Mc Geoch, Dave Formula und Barry Adamson) und Billy Currie von der bald führungslosen John Foxx Inkarnatiuon von Ultravox.

Sie nahmen ihre erste Single ‚Tar‘ 1978 mit Martin Rushent in seinem Genetic Studio auf (dort kam bald das Human League Album „Dare“ zur Welt). Ihr Durchbruch „Fade to Grey“ wurde ein europäischer Hit und wurde Platz Eins in den Charts von acht europäischen Staaten 1980. Die Band hatte eine Serie von Hit Singles mit „Mind of a Toy“, „Night Train“ und „The Anvil“. Sie stammten von den genreprägenden Alben, dem namensgebenden „Visage“ 1980 und „The Anvil“ aus dem Jahr 1982.

cover idea

1981 startete Ultravox durch mit Midge Ure als Kopf der Band. Billy und Midge verließen Visage, um sich auf Ultravox zu konzentrieren, die zu einer der größten Bands der 80er werden sollten. 1984 nahmen Visage ihr drittes Album „Beatboy“ auf.

Als öffentliches Gesicht der Band wurde Steve Strange zum Star in ganz Europa. Er war weiter als Gastgeber für Clubnächte (The Camden Palace, Club for Heroes) verantwortlich und aktiv in der Modewelt.

steve_01

Steve Strange ging durch eine Menge Höhen und Tiefen in den vergangenen 29 Jahren. Sein Auftreten als Fashion- und Style-Ikone der 80er und danach ist eine der vielen Höhepunkte vergangener Tage. Steve hat immer geglaubt, dass Visage nicht an ihrem Ende angelangt waren. Langsam fielen die Umstände und Stücke zusammen, um ein neues Album zu ermöglichen.

Zuerst verband sich Steve wieder mit Steve Barnacle und fing wieder an, Songs zu schreiben. Hinzu kam Robin Simon (Ex -Ultravox) und brachte ein großes Stück „musikalische DNA“ (der Visage-Sound) mit, aber gleichfalls seinen eigenen unvergleichbaren Style und musikalisches Können.

lauren_01

Lauren Duvall brachte nicht nur ihre heißen stimmlichen Fähigkeiten mit ein sondern auch einen Teil des klassischen Visage-Glamours zurück. Ein weiterer Punkt war, dass das Interesse an 80er Mode, Style und Musik unvermindert anhielt. Das Telefon klingelte unaufhörlich für Shows, Fernsehen, News und Ausstellungen. Später in diesem Jahr wird Steve Strange Inhalt des Coffee Table Buchs „Blank Canvas“ sein in Zusammenarbeit mit AAC Books und dem V &A Museum.

barney_01

Fotos: David Levine

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren