Mittwoch, 10. Oktober 2018 21:08 Uhr

„VIVID Grand Show“: Neues Monster-Showspektakel in Berlin

Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Am Donnerstag ist die Weltpremiere der neuen „VIVID Grand Show“ im Berliner Friedrichstadt-Palast. Show-Fans sind schon jetzt ganz aus dem Häuschen, denn diese opulente Show dürfte wohl alles bisher dagewesene toppen …

"VIVID Grand Show": Neues Monster-Showspektakel in Berlin

Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Das dürfte ganz groß werden: Mit seinen aufwendigen Kostümen, opulentem Bühnenbild und über 100 Künstlern aus 26 Nationen, soll diese Show alle bishergelaufenen Shows in diesem traditionsreichen Hause  in den Schatten stellen. Gut möglich, dass es das auch tut, denn mit seinen knackigen zwölf Millionen Euro Produktionskosten ist VIVID die bisher teuerste Show im Friedrichstadt-Palast. Der Laden – mit einer Bühne so groß wie ein halbes Fußballfeld – ist vor allem bekannt für seine absolute makellose 1A-Girlreihe. (Die sogenannte „Kickline“ besteht in der Regel aus 32 Tänzerinnen.)

"VIVID Grand Show": Neues Monster-Showspektakel in Berlin

Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Es wurde nichts dem Zufall überlassen

Inhaltlich geht es in der „VIVID Grand Show“ um die Androidin R’eye, die aus ihrem fremdgesteuerten Leben ausbricht und sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität begibt. VIVID – Der Name der Show – stellt dabei ein Kunstwort da, das sich aus  dem englischen Kürzel „ID“ für Identität (‚identity‘) und dem spanischen Wort „Viva“ für Leben zusammensetzt.

"VIVID Grand Show": Neues Monster-Showspektakel in Berlin

Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy | Kostümdesign: Stefano Canulli | Foto: Robert Grischek

Auch bei den Kostümen wurde nichts zum Zufall überlassen: So wurde für den spektakulären Kopfschmuck der laut Time Magazine „berühmteste Hutmacher der Welt“ Philip Treacy engagiert, der bereits für Designer wie Armani, Alexander McQueen, Ralph Lauren tätig war und auch schon dem royalen Adel so manchen Hut verpasste.

DRegisseurin kommt aus Las Vegas

Für die neue Show arbeitete über fünf Zeitzonen verteilt ein Kreativteam, weshalb die Koordination nach eigenen aussagen „gewaltig“ war, denn die Kreativen saßen in weltweit 15 Städten. Für diese Revue-Show konnte der Friedrichstadt-Palast die in Las Vegas lebende Autorin und Regisseurin Krista Monson gewinnen, die im Showbiz eine große Nummer ist: Als Artistic Director trug sie zum langanhaltenden Erfolg der Show ‚O‘ des Cirque du Soleil in Las Vegas bei und choreographierte zahlreiche weitere Produktionen von Las Vegas bis Istanbul.

Die "VIVID Grand Show": Monster-Premiere in Berlin

Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Star-Auflauf bei der Premiere

Monson arbeitete bisher mit Stars wie Céline Dion, Daniel Craig und Danny Elfman und erhielt drei Elizabeth Sterling Haynes-Awards für ihre herausragenden Choreographien.

Am 11. Oktober ist dann sozusagen der Tag X, an dem das Ergebnis der Welt nun vorgestellt wird. Für die Premiere haben sich bereits Stars wie Inka Bause, Guido Maria Kretschmer oder auch Thierry Mugler angekündigt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren