Sonntag, 19. Mai 2019 10:34 Uhr

Warum Vanessa Mai hier unter die Dusche steigt

Foto: Vanessa Mai/Youtube

Schlagerstar Vanessa Mai hat mit „Beste Version“ ein neues Video draußen und damit will sie die Aufmerksamkeit auf das Thema „Body positivy“ lenken. Dafür begab sich die Sängerin auch unter die Dusche. Und einen Promi har sie auch mitgebracht.

Warum Vanessa Mai hier unter die Dusche steigt

Foto: SonyMuiic

Es gibt wohl bei jedem Momente, in denen man sich ungenügend fühlt, ungeliebt und allein gelassen. Verschmäht, gemobbt, verspottet oder gemieden.  Weil man zu groß ist oder zu klein, zu dick, zu dünn, weil man nicht gerne ausgeht oder im Kino an anderen Stellen lacht als der Rest.

In solchen Augenblicken ist es  wichtig, dass es jemanden gibt, der einen behutsam zur Seite nimmt und mit sanfter Stimme zu verstehen gibt: „Es ist okay, wenn du nicht wie die andern bist“. Und diese Stimme gehört jetzt mal Vanessa Mai.

Schönheitsideale sind nicht das Nonoplusultra

Noch nie war ein gesundes Maß an Selbstzufriedenheit wichtiger als heute. Doch in Zeiten, die von Vergleichs-Wahn und 24/7-Bewertungskultur geprägt sind in einer Gesellschaft, die sich nahezu ausschließlich an normativen Körper- und Schönheitsidealen orientiert, fällt es vielen Menschen zunehmend schwerer, ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln und langfristig aufrecht zu erhalten.

Das Streben nach körperlicher und innerer Perfektion macht auf Dauer unglücklich und kann sogar zu Depressionen führen. Vanessa Mai hat all denjenigen, die von Selbstzweifeln geplagt sind, einen Song gewidmet: „Beste Version“ – ein Song für’s Anderssein. Dazu konnte sie auch das erste weltweit professionelle Albino-Model Shaun Ross unter die Dusche holen.

Warum Vanessa Mai hier unter die Dusche steigt

Shaun Ross mit Heidi Klum. Foto: Sheri Determan/WENN.com

„Es ist okay, wenn du nicht wie die anderen bist, wenn du Ecken und Kanten hast, wenn du nicht in den Rahmen passt“, singt die 26-Jährige auf der neuen Single und trifft damit den richtigen Ton, der in diesen Zeiten so hochwillkommen ist.

Übrigens: Der einfühlsame Empowerment-Text entstand in Zusammenarbeit mit Jennifer Rostock-Mitglied Joe Walter, der sich in jüngster Vergangenheit u.a. mit seiner Zusammenarbeit mit Wincent Weiss, Peter Maffay, Stefanie Heinzmann, oder Yvonne Catterfield einen Namen gemacht hatte. Mai dazu: „Wer sich seiner selbst bewusst ist, wird selbstbewusst“.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren