Freitag, 20. April 2018 18:39 Uhr

Was macht eigentlich Nana Mouskouri?

Sie ist sowas wie eine lebende Legende und hätte sich schon lange zur Ruhe setzen können – aber nun hat Nana Mouskouri mit ihrem neuen Album „Forever Young“ noch mal ein Comeback gewagt. Trotz ihres anhaltenden Erfolgs blickt die mittlerweile 83-jährige Sängerin durchaus zwiespältig auf ihre persönliche Geschichte.

Was macht eigentlich Nana Mouskouri?

Foto: WENN.com

„Mein ganzes Leben bestand aus Herausforderungen und Rückschlägen. Ich bin ein Kind des Krieges, wuchs mit Angst, Grausamkeit und Drama um mich herum auf“, sagt die berühmteste Brillenträgerin der Popgeschichte (mal abgesehen von Heino). in einem Interview mit der Zeitschrift „Meine Melodie“. „Aber ich war immer auch schon sehr optimistisch und hatte ein Grundvertrauen in das Leben. Ich wusste, dass nach schlechten Tagen wieder gute folgen würden.“ Sie habe allerdings schon früh begriffen, „dass man im Leben nichts geschenkt“ bekomme: „Erfolg kommt nicht von allein. Man muss hart dafür arbeiten.“

„Wer aufhört zu träumen, wird ganz schnell alt“

Sie liebe das Leben und versuche, „jeden Tag zu einem glücklichen zu machen“, erzählte Nana Mouskouri weiter und ist überzeugt, dass sie durch diese Haltung innerlich jung bleibe. „Die Reise zum Glück hört niemals auf. Und wer aufhört zu träumen, wird ganz schnell alt“, betont sie. Die gebürtige Griechin gehört zu den erfolgreichsten Sängerinnen der Welt. Sie hat seit dem Beginn ihrer Karriere in den 50er Jahren 134 Schallplatten und CDs veröffentlicht und insgesamt mehr als 300 Millionen Tonträger verkauft.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren