Freitag, 9. Februar 2018 17:24 Uhr

Was macht eigentlich Superstar Calvin Harris?

Calvin Harris hat die Nase voll von „unpersönlichen“ Festival-Auftritten. Der ‚Feels‘-Hitmacher und bestbezahlte DJ der Welt gibt zu, dass es ihm keinen Spaß macht, vor einer riesigen Menschenmenge auf einem schlammbedeckten Festival-Gelände zu spielen, weil er keinen Draht zu den Konzertbesuchern habe.

Was macht eigentlich Superstar Calvin Harris?

Foto: Apega/WENN.com

„Das ganze Zeug wurde ein wenig zu unpersönlich, man steht da oben und es gibt Feuerwerke und all das, aber man hat keine Verbindung zu irgendjemanden. Und das ist der Grund, wieso ich derzeit so gerne in Vegas spiele: weil ich die Gesichter der Leute sehe und sehe, wie die Leute ihre Nacht genießen“, erklärt der Star-DJ im Gespräch mit Zane Lowe bei ‚Apple Beats 1 Radio‘. „Zu den großen Festival-Shows habe ich nie eine persönliche Verbindung gespürt, außer dass ich ein wenig Geld bekommen habe und Geld ist, wie ihr wisst, die Wurzel allen Übels.“

Ein Jahr Pause

Der schottische Musiker offenbart weiter, dass er nach seiner letzten Funk-LP ‚Funk Wav Bounces Vol. 1‘ wieder zu seiner alten Liebe, der Dance-Musik, zurückkehrt. „Ich habe mir im Grunde ein Jahr Pause von der Dance-Musik genommen, in der ich all dieses Funk-Zeug gemacht habe. Ich dachte, dass es mir nicht mehr gefällt… Ich dachte mir, warte, warte, warte“, schildert der Künstler. Letztendlich trieb es ihn dann doch zu seinen Wurzeln zurück, auch weil er von der Professionalität seiner dortigen Kollegen beeindruckt ist: „Einige der besten Produzenten der Welt sind tatsächlich EDM-Produzenten, obwohl sie von allen heruntergemacht werden, von Kritikern wie Musikliebhabern.“

Heute veröffentlichte Harris mit seinem Kollegen Partynextdoor den Song „Nuh Ready Nuh Ready“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren