Sonntag, 25. August 2019 22:10 Uhr

Wer ist diese Amber Mark, von der alle reden?

Foto: imago images / ZUMA Press

Nicht viele können von sich behaupten, dass sie bereits in Kinderjahren so stark von unterschiedlichsten Musikstilen und Kulturen geprägt wurden wie Amber Mark (25). Aufgewachsen mit einer deutschen Mutter zwischen Indien und Amerika, vereint sie R’n’B mit 90er-Jahre-Soul und einem Hauch Bossa Nova.

Viele erhoffen sich, irgendwann im Netz mit ihrer Musik entdeckt zu werden. Amber Mark ist eine, der das gelungen ist. 2016 lud die junge US-Amerikanerin ihren Song „S P A C E“ bei Soundcloud hoch und konnte mit ihm die Aufmerksamkeit des weltbekannten DJs Zane Lowe gewinnen, der den Song prompt in seiner Show spielte.

Auffällig war schon da, dass Amber nicht nur die Texte selbst schreibt, sondern auch ohne jegliche Hilfe produziert und über ihr eigenes kleines Label veröffentlicht.

Quelle: instagram.com

Ihre Zeit mit Culcha Candela

Auf „Conexão“ (2018) weicht die Ausnahmemusikerin erstmals von ihrem Anspruch ab, alles selbst zu schreiben und zu produzieren. Insgesamt sind die neuen Songs von der musikalischen Vielschichtigkeit der Singer-Songwriterin geprägt und zeugen vom turbulenten Gefühlsleben mit all seinen Höhen und Tiefen.

Und dieser Mix kommt an, so mausern sich ihre Songs „What If“ und „Mixer“ zu wahren R&B-Hits und werden in Hipster-Cafes hoch und runter gespielt. Und auch große Designerfirmen werben mit Ambers Musik.

Auch zu ihrer deutschen Seite hat Amber einen gewissen Bezug: Als Teenager lebte sie für zwei Jahre in Berlin. An ihren Soundtrack von damals denkt sie noch heute, wie sie im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de verriet: „Ich stand früher total auf „Hamma“ von Culcha Candela. Ich höre den Song noch heute, wenn ich an meine Berlin-Zeit zurückdenke.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren