Sonntag, 13. Oktober 2019 14:52 Uhr

Willi Herren auf Schalke von der Bühne geholt

Foto: Starpress

Am Samstagabend hatte Partysänger und Schauspieler Willi Herren (44) einen Auftritt in der Schalke-Arena bei der „Olé Party“, der größten Schlagerveranstaltung Deutschlands. Nachdem er während der Show mal wieder gegen Michael Wendler (49) stichelte, wurde er schnell von der Bühne geholt.

Herren habe Berichten zufolge den „Gaucho“-Song angestimmt, den Partykracher aber leicht modifiziert. Er stimmte die Zeile an: „So geht der Wendler, der Wendler, der geht so.“ In Richtung Bühnenrand sagte er: „Ich hab’s nicht gesagt. Aber Laura darf ich sagen: So geht die Laura …“

Für den Veranstalter eine Provokation. Denn zuvor seien ihm die öffentlichen Bühnenlästereien gegen seinen Kollegen untersagt werden. Veranstalter Markus Krampe sagte dazu der ‚Bild‘-Zeitung am Samstag: „Wir sind hier bei der ‚Olé Party‘ zu professionell, um uns von einzelnen Künstlern auf der Nase rumtanzen zu lassen“.

Quelle: instagram.com

„Das habe ich noch nicht erlebt“

Nun meldete sich Willi Herren selbst zu Wort. Auf Insta postete er ein Video und schrieb dazu: „Was mir jetzt auf Schalke passiert ist, habe ich auch noch nicht erlebt. Und das will bei meinem Leben was heißen. Nachdem ich auf der Bühne vor 60.000 feiernden Fans den Song ‚So gehen die Deutschen‘ gesungen habe wurde ich vom Veranstalter von der Bühne genommen.“ In Bezug auf seinen berühmten Kollegen Michael Wendler und dessen junge Freundin Laura Müller schreibt er weiter: „Ich hätte andere Künstler oder deren Lebensgefährten beleidigt. Schaut das Video und urteilt selbst. Ich habe es in meiner Story.“

Nun wittert Herren dahinter nicht nur eine Verschwörung, sondern Schlagzeilen auf SEINE Kosten, schreibt: „Meine Meinung: So geht PR! Für die Veranstaltung und auf meine Kosten. Und die der Fans, die gerne meinen kompletten Auftritt gesehen hätten!“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren