Zayn Malik angeblich von Plattenfirma gefeuert

Laura KrimmerLaura Krimmer | 31.10.2021, 22:24 Uhr
Zayn Malik angeblich von Plattenfirma gefeuert
Zayn Malik angeblich von Plattenfirma gefeuert

IMAGO / MediaPunch

Zayn Malik steht das Wasser bis zum Halse. Der Sänger soll nach den Gewaltvorwürfen von seinem Label gefeuert worden sein.

Es läuft derzeit echt richtig schlecht für Zayn Malik. Der gefeierte und zweifelsohne sehr talentierte britische Musiker scheint vor dem Ende seiner Karriere zu stehen.

Nachdem der 28-Jährige Gerüchten zufolge gegenüber seiner 57-jährigen Schwiegermutter handgreiflich geworden sein soll, feuert ihn nun angeblich seine Plattenfirma.

Wilde Gerüchte

Die Zeitung The Sun berichtet, dass sich die Plattenfirma RCA von Zayn getrennt haben soll. Das würde niemanden wirklich überraschen, aber ist es wahr? Derzeit ist der ehemalige One Direction-Star jedenfalls noch im Künstlerkatalog des Labels zu finden, das bereits Chartstürmer wie Doja Cat, Alicia Keys und Justin Timberlake unter Vertrag hat.

Hardcore-Kiffer?

Außerdem schreibt The Sun über die angeblich ungesunden Kiffergewohnheiten des Musikers. In seinem Umfeld heißt es, er habe zunehmend extrem starkes Cannabis geraucht.

Hat Zayn Malik ein Drogenproblem? Er wäre bei weitem nicht der einzige Promi, der gerne und viel Marihuana raucht.

Komplizierter Klient

Eine hochrangige Quelle aus der Musikindustrie soll gestern Abend gegenüber The Sunerklärt haben: Viele Leute haben verzweifelt versucht, Zayns Leben und seine Karriere wieder in den Griff zu bekommen, aber nichts hat funktioniert. So viele Leute, die mit ihm gearbeitet haben, haben einfach aufgegeben. Es ist fast unmöglich, ihn zu kontrollieren oder zu lenken. Vor einiger Zeit hat sein Label im Stillen beschlossen, dass es mit ihrer Beziehung vorbei ist, und jetzt das.

Jetzt schon gerichtlich verurteilt

Der gewalttätige Vorfall zwischen Zayn Malik und Yolanda Hadid fand Berichten zufolge am 29. September statt. Der Brite hat die Strafe für seinen Ausraster bereits kassiert.

Nachdem er sich unbestritten der Belästigung schuldig bekannt hat – obwohl dies kein Schuldgeständnis ist – wurde Zayn zu 360 Tagen auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er einen Kurs zur Wutbewältigung und ein Programm zur Überwachung häuslicher Gewalt absolvieren und darf keinen Kontakt zu Real Housewives of Beverly Hills-Star Yolanda haben.

In einer Erklärung sagte Zayn: Ich hatte zugestimmt, Ansprüche aus einem Streit, den ich mit einem Familienmitglied meiner Partnerin hatte, nicht anzufechten. Gleichzeitig betont er aber auch vehement, dass er seine Schwiegermutter nicht angefasst hätte.