25.07.2020 18:48 Uhr

Spinnt Elon Musk jetzt auch?

Elon Musk war schon immer ein unberechenbarer Typ. Aber nach diesem Tweet muss man sich ernsthaft fragen, ob der Unternehmer gerade in Richtung Crayzy Town abdriffet.

imago images / ZUMA Wire

Tritt Elon Musk (49) in die Fußspuren seines Kumpels Kanye West (43)? Den Unternehmer und den Musiker verbindet seit Jahren eine enge Freundschaft. Sie sehen sich jeweils als Visionäre und haben definitiv Großartiges in ihrem Feld geleistet.

Beide haben aber auch einen ausgeprägten Hang zur Exzentrik. Zudem weiß man bei Musiker Kanye West, dass bereits vor vier Jahren eine bipolaren Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde und bei Elon Musk vermutet man dies ebenso stark.

Elon Musk: Seine Tweets bereiten Sorge

Das aktuelle Twitter-Verhalten des Tesla-Milliardärs lässt mutmaßen, dass auch Elon Musk gerade eine manische Phase durchlebt. Seine Tweets sind zahlreich, erscheinen unzusammenhängend und inhaltlich unüberlegt bis unverständlich.

Ein Tweet sorgte aber für besonders empörte Gemüter. Am Samstagmorgen schickte der Unternehmer die Nachricht: „Pronomen sind sch****“ in die Welt. Dazu muss man wissen, dass es im englischen Sprachraum viele Menschen gibt, die nicht mit „She“ oder „He“ betitelt werden wollen, sondern mit dem geschlechtsneutralem „They“ angesprochen werden wollen.

Partnerin Grimes schaltet sich ein

Der Sänger Sam Smith ist einer von ihnen. Im Grunde geht es darum, dass zum Beispiel Sam Smith (28) sich nicht als nur männlich oder nur weiblich identifizieren will, weil mit dem jeweiligen Geschlechtern starre gesellschaftliche Rollenvorstellungen assoziiert werden.

Höchst wahrscheinlich zielte der Tweet von Elon Musk auf diese Gruppe von Menschen ab. So wurde seine Kurznachricht auf jeden Fall aufgefasst. Unter anderem von seiner Partnerin Grimes (32). Sie kommentierte den Tweet mit: „Ich liebe dich, aber bitte schalte dein Handy aus oder ruf mich an. Ich kann diesen Hass nicht unterstützen. Hör bitte damit auf. Ich weiß, dass dein Herz gut ist.“

Kurz darauf löschte die Sängerin ihre Nachricht wieder. Die Botschaft beweist allerdings eindeutig, dass sich die Musikerin um den Vater ihres kleinen Sohn sorgt.

Spinnt Elon Musk jetzt auch?

imago images / ZUMA Press

Fremdschämen á la Kanye West

Andere User auf Twitter zeigten weniger Verständnis für die Aussage des Unternehmers. Eine Person hinterließ einen Kommentar mit den Worten: „Wem fühlt sich in letzter Zeit auch immer öfter peinlich berührt von den Tweets von Elon?“

Man kann nur hoffen, dass Elon Musk und Kanye West jeweils bald einen Arzt aufzusuchen. Denn mit ihrer Impulsivität, ihrem Einfluss und ihren Milliarden können die Entscheidungen der beiden Männer bedeutende Folgen für die ganze Welt haben. Siehe Kanye West Präsidentschaftskandidatur, bei der Elon Musk bisher der einzige prominente Unterstützer bleibt. Kanye Wests Ehefrau Kim Kardashian (39), Katy Perry (35) und John Legend (41) sprachen sich öffentlich gegen die Vision von Kanye West als US-Präsidenten aus.

Das könnte Euch auch interessieren