Samstag, 9. März 2019 12:35 Uhr

Be Charlotte aus Schottland will Pop mit Köpfchen machen

„Als ich anfing, habe ich wie die anderen gesungen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich selbstbewusst genug war, meiner eigenen Stimme zu vertrauen.Ich finde es in Ordnung, dass die Menschen wissen, dass ich mir das hier hart erarbeitet habe und möchte meine Geschichte nicht als eine Art Märchen darstellen. Ich weiß jetzt,wer ich sein will und wie meine Musik klingen soll.“

Be Charlotte aus Schottland will Pop mit Köpfchen machen

Foto: Jens Koch

Die Künstlerin hinter diesem Statement ist wohlgemerkt erst 21 –und dennoch gibt es die erstaunliche Palette musikalischer Erfahrung der schottischen Singer/Songwriterin Be Charlotte wieder. Weil sie nicht nur schöne Geschichten erzählen und einfach die nächste ‚Pop-Prinzessin’ sein wollte, begann Charlotte Brimner schon früh Songs zu schreiben: Sie nahm ihre Einflüsse von Tracy Chapman und Alanis Morissette bis Bob Dylan und wendete sie auf ihre Liebe zu modernem Pop und Hip-Hop an.

Zur Message tanzen

Oder anders gesagt: Man kann zu ihrer Musik tanzen, aber geht nicht ohne Message nach Hause. Es ist die Kombination aus bemerkenswertem Songwriting, einem Näschen für fesselnde Melodien und diesem glühenden Sinn für Identität und Selbstwert, die für Aufsehen sorgt –und das nicht nur in Großbritannien.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an I’ve been working away in the background for a while now and I’m almost ready to share something new with you… Sign up to my mailing list to be the first to know about it ?? Link in bio and stories. Ein Beitrag geteilt von be charlotte (@iambecharlotte) am Feb 24, 2019 um 10:19 PST

Obwohl sie erst am Anfang ihrer Karriere steht, war Be Charlotte schon live in Europa, Nordamerika und Asien unterwegs und teilte sich 2018 beim „Lake of Stars Festival“ in Malawi die Bühne mit Acts wie Major Lazer. Jetzt startet die junge Musikerin aus Dundee mit ihrem Debüt durch und demonstriert mit „Do not Disturb“, wie herrlich Pop mit Köpfchen klingt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Thanks so much for all the lovely comments on #becharlotteadvent Tomorrow is the last day?what’s your fave song of 2018? Maybe I’ll cover it ? @rorybarnes_ Ein Beitrag geteilt von be charlotte (@iambecharlotte) am Dez 23, 2018 um 10:46 PST

Während Piano-Riff und unverschämt groovender Beat uns entspannt entgegenschlendern und die federleichte Melodie mit unserem Endorphin-Vorrat flirtet, wickelt Be Charlotte uns geschickt um den Finger und versteckt komplizierte Gefühle in einem Pop-Hit: „Ich nutze mein Songwriting, um schwierige Dinge auszusprechen. In ‚Do not disturb’ versuche ich ein Bedürfnis zu erklären, das ich lange in mir begraben hatte. Ich glaube, dass jeder ab und zu Raum braucht, um mit Sachen klarzukommen, wir aber in einer Welt leben, in der alles immer unmittelbar und sofort passieren soll.

“Filigran produziert vom Berliner Songwriter und ProduzentPascal „Kalli“ Reinhardt (Felix Jaehn, Alma), steht „Do not disturb“ für alles, was wir an Be Charlotte lieben werden: Raffinierte Popsongsmit rauchigen Vocals, die Charlottes stille, aber entschlossene Persönlichkeit repräsentieren.Wir sollten sie einfach machen lassen, sie weiß genau, was sie tut. Also: „Do not disturb“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren