Donnerstag, 29. November 2018 16:51 Uhr

Token: Trotz Sprachbehinderung will er Rapper werden

Manche Lebensgeschichten klingen einfach zu gut, um wahr zu sein. Fast wie in einem Film oder einer Netflix-Serie. So auch der Werdegang von Rapper Token (20).

Token: Trotz Sprachbehinderung will er Rapper werden

Foto: eOne Music

Token, der eigentlich Ben Goldberg heißt, wuchs im Bostoner Suburb Marblehead auf. Im Kindesalter stellten Ärzte bei ihm eine Sprachbehinderung fest. Dann nahm er an einem Rap-Contest für Newcomer teil. Das dafür entstandene Video wurde unter anderem von Schauspieler Mark Wahlberg (46), Limp Bizkit-Sänger Fred Durst (48) und dem einflussreichen Hip-Hop Tastemaker Sway Calloway (47)  geteilt.

Er hat mehr im Kopf als Hustensaft und Goldketten

Heute gilt der 20-Jährige als Paradebeispiel dafür, wie man sich mit beständiger Arbeitsmoral, Rap-technischer Dominanz und purer Sprachgewandtheit den Weg zu einem Millionenpublikum ebnen kann. Token ist der Gegenbeweis, dass auch junge Rap-Fans nicht nur Hustensaft und Goldketten im Kopf haben. Mittlerweile hat er auf YouTube über 50 Millionen Views und fast 500.000 Abonnenten.

Quelle: instagram.com

in seinem neuen Video „Treehouse“, inszeniert sich der Hochgeschwindigkeitsrapper Token als spittender Baumbart im Herr-der-Ringe-Style. Der erst 20-jährige Bostoner, der beim Clip wieder selbst Regie führte, rappt darin auch verkleidet als Hutmacher von Alice im Wunderland und stilisiert sich in der Optik bekannter Fantasy-Figuren.

Quelle: instagram.com

Mit dem Track kündigt Token zugleich sein Debütalbum an, das bereits am 7. Dezember erscheint. „Treehouse“ zeigt die Doubletime-Stärken des Punchline-Kings und sein Gespür für doppeldeutige ironische Lines.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren