4 Penny-Minuten für die Jugend: Was für ein herzergreifendes Video!

Fabia SoellnerFabia Soellner | 12.11.2021, 20:00 Uhr
4 Minuten für die Jugend: Was für ein berührendes Video von REWE!
4 Minuten für die Jugend: Was für ein berührendes Video von REWE!

PENNY

Wer die aktuelle „Penny“ -Weihnachtskampagne anschauen möchte, sollte definitiv eine Packung Taschentücher bereithalten. Dieses Jahr möchte der Discounter der Bevölkerungsgruppe eine Stimme geben, die während der Pandemie vergessen wurde – und zwar der Jugend.

Eine Mutter und ihr Sohn reden vermeintlich beiläufig über Weihnachtswünsche – doch nach spätestens zwei Minuten ist kein Auge mehr trocken – und eine gewaltige Message steht im Raum: Corona hat vielen Kids die Jugend geklaut.

Wahrscheinlich wurde noch nirgends sonst das Lebensgefühl der aktuellen Jugend so genau auf den Punkt gebracht. Die Botschaft wird auf eine grandiose und einfühlsame Weise dargestellt, die tief ins Herz geht. Zusammen mit der Mutter durchlebt man die Momente des Lebens, die ihr Sohn nicht erfahren wird, und führt sich vor Augen, was es bedeutet, während der Pandemie erwachsen zu werden.

Hut ab für „Penny“, die mit diesem vierminütigen Clip den Nerv der Zeit treffen!

4 Minuten für die Jugend: Was für ein berührendes Video von REWE!

PENNY

Vier Minuten für die verlorene Jugend

„Was wünschst du dir eigentlich zu Weihnachten?“ Eine sehr beiläufige Frage, die jedoch von der Mutter des Teenager-Jungen im „Penny“-Weihnachtsfilm auf eine sehr berührende Art und Weise beantwortet wird. Es wird deutlich, wie viel die Jugend einstecken musste und wie sehr sie unter der Pandemie gelitten hat – und das, obwohl sie prinzipiell nicht zur Risikogruppe gehört.

„Ich wünsche mir, dass du nicht immer zu Hause rumhängst,
dass du dich einfach rausschleichst, dass wir nicht wissen, wo du bist.“

Ein sehr ungewöhnlicher Wunsch, den sicherlich nicht alle Eltern gleich unterschreiben würden.

Als man dann jedoch zusammen mit ihr ihren Sohn begleitet und feststellt, dass gerade diese Momente die Jugend ausmachen, versteht man, was die Pandemie eigentlich für die junge Generation bedeutet. Keine geheimen Hauspartys, keine Alkoholabstürze, keine erste Liebe, kein erster Herzschmerz – all das wird ersetzt durch einem jahrelangen Aufenthalt im Kinderzimmer, Tag ein Tag aus vor der Computer.

Das Gewinnspiel hinter der „Penny“-Weihnachtskampagne

„Ich wünsche mir einfach, dass du deine Jugend zurückbekommst.“ Mit diesem Satz endet die Mutter des Jungen ihren Weihnachtswunsch. Er schaut sie traurig an und umarmt sie. Begleitet wird diese rührende Szene von einem Cover des Bon-Jovi-Hits „It’s My Life“, eigens gesungen vom Hauptdarsteller Julius Gause (17).

Tatsächlich möchte „Penny“ jedoch nicht nur der Jugend eine Stimme verleihen, sondern ihnen auch die Chance geben, sich einen Teil ihres verlorenen Lebensgefühls zurückzuholen. Und was eignet sich dafür besser, als die Verlosung von 5000 außergewöhnlichen Erfahrungen? Neben Reisegutscheinen und Backpacking-Abenteuern können sogar ganze Klassenabschlussfeiern gewonnen werden!

Doch das beste kommt noch – „Penny“ vergibt erstmals sogar sechs Azubi-Stellen mit kostenlosen Wohnen in der eigenen Azubi-WG. Ein Licht für die Jugend, die den Umständen entsprechend wahrscheinlich etwas die Zukunft aus den Augen verloren hat.

„Respekt, Penny!“: Berührende Message schlägt bereits Wellen

Obwohl dieser rührende Weihnachtsclip erst seit einem Tag online ist, tummeln sich bereits die ersten Lobeshymnen in der Kommentarspalte des Videos. Tatsächlich wird deutlich, dass nicht nur die Jugend sich gehört fühlt, sondern auch die Eltern, die ihre Kinder seit zwei Jahren zu Hause sitzen haben, sich mit der Message identifizieren können. „Penny“ scheint das erste Mal etwas ausgesprochen zu haben, das viel zu lange außer Acht gelassen wurde.

„Der Wunsch“ ist definitiv der gelungenste Werbespot in der Geschichte des Discounters, wie sich zahlreiche Kommentare einig sind. Hoffentlich wird uns dieses emotionale Video dazu motivieren, auch weiterhin gemeinsam gegen die Pandemie vorzugehen.