71.000 Besucher bei Lit.Cologne: Fast 90 Prozent Auslastung

dpadpa | 27.03.2022, 17:02 Uhr
Die Schauspieler Annette Frier (r) und Michael Kessler (l) sitzen bei einer Veranstaltung des Literaturfestivals lit.COLOGNE auf der Bühne.
Die Schauspieler Annette Frier (r) und Michael Kessler (l) sitzen bei einer Veranstaltung des Literaturfestivals lit.COLOGNE auf der Bühne.

Henning Kaiser/dpa

Nachdem das Festival pandemiebedingt 2021 nur digital stattfinden konnte und 2020 sogar gänzlich ausgefallen war, freuen sich die Veranstalter in diesem Jahr wieder über zahlreiche Besucher vor Ort.

Das Literaturfestival Lit.Cologne in Köln hat in diesem Jahr rund 71.000 Besucher angelockt.

Das teilten die Veranstalter am Wochenende mit und zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz. Die 156 Veranstaltungen seien damit zu 89 Prozent ausgelastet gewesen. „Besser hätte sich die Rückkehr ins Live-Geschäft nicht anfühlen können“, sagte Festivalleiter Rainer Osnowski. Das Festival lief vom 15. bis 26. März.

Vor der Corona-Pandemie waren rund 100.000 Besucher zur Lit.Cologne gekommen, 2020 war das Festival wegen Corona ausgefallen. Im Frühjahr 2021 fand es rein digital statt. Für die Ausgabe 2022 galten laut Veranstalter 2G plus-Bedingungen.

Das Festival war in diesem Jahr mit einer Solidaritätsveranstaltung für die Ukraine unter dem Motto „Nein zum Krieg“ eröffnet worden. Die Einnahmen von insgesamt 14.371 Euro wurden zu gleichen Teilen an das PEN-Zentrum Deutschland sowie an den deutsch-ukrainischen Verein Das Blau-Gelbe Kreuz e.V. gespendet, wie die Organisatoren mitteilten.

Aus der Politik war in diesem Jahr unter anderem der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer zu Gast. Die Veranstaltung endete am Samstag mit Schriftsteller Frank Schätzing und dem Förster und Autor Peter Wohlleben.