Movie MoneyAm Niederrhein liegt das Falschgeld auf der Straße: Was dahinter stecken könnte

dpadpa | 27.07.2022, 19:03 Uhr
Polizisten am Niederrhein haben nachgemachte Geldscheine auf einer Straße gefunden - und ordendlich sortiert.
Polizisten am Niederrhein haben nachgemachte Geldscheine auf einer Straße gefunden - und ordendlich sortiert.

Polizei Kleve/dpa

Wie sind die Geldscheine auf der Straße geflattert? Die Polizei weiß es nicht. Sicher ist indes, dass es sich um keine echten Scheine handelte.

Manchmal werden Sprichwörter wahr: Am Niederrhein lag am Dienstag das Geld auf der Straße. Anrufer meldeten der Polizei, dass auf der Strecke zwischen Kranenburg und Goch alles voller Geldscheine liege.

Die Einsatzkräfte rückten aus und fanden tatsächlich Hunderte täuschend echt aussehende Scheine. Nur ein kleiner Aufdruck zeigte, dass es sich um nachgemachtes Geld handelt, wie es in Filmen oder im Theater verwendet wird.

Enttäuschte Verkehrsteilnehmer

„Zeugen gaben an, mehrere Verkehrsteilnehmer hätten angehalten und seien nach dem Aussteigen und Prüfen der Scheine enttäuscht weitergefahren“, teilte die Polizei am Mittwoch mit. 332 Scheine im vermeintlichen Wert von 28.850 Euro sammelten die Beamten dann noch ein.

Woher das Geld stammt, blieb unklar. Gleichzeitig warnte die Polizei alle, die womöglich doch ein paar Scheine eingesammelt haben: Solches Theatergeld zu besitzen, ist legal – wer aber versuche, damit zu bezahlen, begehe eine Straftat.

Film-Falschgeld
Die Polizei warnt vor Falschgeld.

Polizei Dortmund


So sieht das Film-Falschgeld aus

Auf den ersten Blick sehen sie täuschend echt aus, diese Scheinchen. Und erfüllen somit absolut ihren Zweck. Schließlich soll in Film und Theater alles so realistisch wirken wie möglich – auch das Bargeld. In der Realität hingegen haben sie nichts zu suchen. Und ihre Verwendung ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Die Rede ist von Falschgeld – speziell von so genanntem „Movie Money“, also Film- bzw. Theatergeld. Schon vor drei Jahren tauchten Scheine in ganz NRW immer wieder auf – auch in Dortmund und Lünen.

Film-Falschgeld
Die Polizei warnt vor Falschgeld.

Polizei Dortmund

Echten Geldscheinen sehen die Werbedrucke zunächst einmal recht ähnlich, erklärte die Pressestelle der  Polizei Dortmund. Sie verfügen nicht über die üblichen Sicherheitsmerkmale wie zum Beispiel Wasserzeichen, Silberstreifen oder Hologramm. Warum auch? Für den Geldverkehr sind die Abbildungen schließlich nicht gedacht. Daher ist auf vielen Scheinen der Satz „This is not legal; It ist to be used for motion props“ zu lesen. Weitere Merkmale, die das Bargeld als Fälschung kennzeichnen: ein Schriftzug „Movie Money“. Zudem wurde der EURO-Schriftzug „EYPΩ“ durch ein „PRΩP“ ersetzt.

Andere Scheine sind durch einen Aufdruck „Prop copy“ auf der Rückseite als Falsifikat zu erkennen.

(dpa/KT)