Caro und Andreas Robens dürfen wieder ins Fernsehen

Caro und Andreas Robens dürfen wieder ins Fernsehen
Caro und Andreas Robens dürfen wieder ins Fernsehen

Foto: Caro und Andreas Robens/Instagram, @sabrinas_seite

09.07.2021 20:15 Uhr

Caro und Andreas Robens bekommen noch eine Chance vom VOX-Format "Goodbye Deutschland" - die Zusammenarbeit wird nun doch fortgesetzt.

Es wäre vermutlich eine echte Pleite für Caro und Andreas Robens gewesen, wäre so kurz nach der Neueröffnung der Faneteria ihre Zusammenarbeit mit „Goodbye Deutschland“ beendet gewesen. Allerdings sah es die vergangenen Wochen auch ziemlich danach aus, als hätte VOX einmal komplett die Reißleine gezogen mit dem Auswanderer-Paar. Grund dafür war die Geschichte hinter einer Messer-Narbe von Andreas.

Erfundene Geschichte um Narbe?

Im Ableger „4 Fäuste für Mallorca“ der bekannten Auswanderer-Dokusoap soll die Verletzung aus der Vergangenheit zur Sprache gekommen sein. Die blutige Verletzung im Brustbereich hätte ihm angeblich ein Gast 2009 zugefügt. Da hieß Robens noch Schmiedeberg, war Türsteher im Club „Zaza“ in Hannover und an seine spätere Gattin Caro, deren Nachnamen er später annahm, noch gar nicht zu denken. In der Klinik habe er sich dann kurzerhand, in Folge der Verletzung, dazu entschlossen auszuwandern: „Jetzt haust du ab! Sterben kannst du auch auf der ganzen Welt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Goodbye Deutschland (@goodbyedeutschland.vox)

Narbe entstand bei Streit mit Ex-Freundin

Doch in Wirklichkeit soll sich alles ganz anders zugetragen haben. Ein t-online-Journalist ließ dem Sender VOX Informationen zukommen, die belegten, dass die Narbe des 53-Jährigen durch einen Vorfall im privaten Bereich entstand. Ein Streit mit seiner damaligen Freundin soll in in einer Sommernacht an einem Baggersee eskaliert sein.

Die Untersuchungen sind abgeschlossen

Nun verkündete das Format Goodbye Deutschland, dass die Zusammenarbeit mit den Sommerhaus der Stars-Gewinnern fortgesetzt wird. Auf Instagram heißt es:  „Die Dreharbeiten mit Caro und Andreas Robens werden fortgesetzt! Goodbye Deutschland begleitet zahlreiche Auswander:innen, seit sechs Jahren auch Caro und Andreas Robens. Vor wenigen Wochen haben wir die Dreharbeiten mit den beiden eingestellt.

Offenbar wurde danach aber noch einmal alles genau geprüft, die Untersuchungen seien nun abgeschlossen. Weiter heißt es auf der Seite in dem aktuellen Beitrag: Dass er in Bezug auf die Entstehung seiner Narbe gelogen hat, hat Andreas inzwischen auch öffentlich eingestanden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Goodbye Deutschland (@goodbyedeutschland.vox)

Statement von Andreas Robens auf Instagram

Auf Instagram bezog Andreas Robens jetzt Stellung: „Ich möchte mich bei euch entschuldigen, dass ich bei der Geschichte zu meiner Narbe an der Brust gelogen habe. Es tut mir wirklich aufrichtig leid. Ich bin überhaupt nicht stolz auf diesen Teil meiner Vergangenheit und auf das, was passiert ist. Ich hatte damit auf Mallorca abgeschlossen und ein neues Leben begonnen. Daher wollte ich diese dunkle Geschichte vergessen. Ich hoffe, ihr könnt dies verstehen“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Goodbye Deutschland (@goodbyedeutschland.vox)

„Goodbye Deutschland“ lernt daraus

Der Sender habe allerdings Konsequenzen aus der Erfahrung gezogen und reagiert überzogen.

Auf Instagram hieß es diesbezüglich: Wir glauben an die zweite Chance im Leben, lernen aber auch daraus, dass Vertrauen gut, aber Kontrolle besser ist: zukünftig wollen wir die uns berichteten Geschichten noch sorgfältiger überprüfen und einordnen. Die beiden Folgen, in denen die Entstehung von Andreas Narbe falsch wiedergegeben wurde, werden dauerhaft gesperrt“.