Elon Musk erklärt sich bereit, den Hunger auf der Welt zu beenden – wenn…

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 02.11.2021, 22:45 Uhr

Imago/ZUMA Wire/Saquan Stimpson

Elon Musk reagiert auf die Aufforderung, einen Teil seines Vermögens der Bekämpfung der Armut zur Verfügung zu stellen – und verspricht Hilfe. Mit einer Bedingung.

Milliardäre wie Tesla-Chef Elon Musk (50) könnten die Erdbevölkerung vor dem Hungertod bewahren — und zwar ohne Probleme. Davon zeigte sich David Beasley (65), seines Zeichens Chef des UN-Welternährungsprogramms (englische Abkürzung: WFP), in einem TV-Interview überzeugt. Um das zu erreichen, müsste Musk sechs Milliarden Dollar spenden – rund zwei Prozent seines Vermögens. Damit wäre das Überleben von 42 Millionen Menschen gesichert. Musk ist dem offensichtlich nicht abgeneigt.

So reagiert Elon Musk

Auf Twitter meldete sich nun Musk selbst zu Wort zu Wort. Der Unternehmer, der mit einem kolportierten Vermögen von 300 Milliarden Euro als reichster Mensch der Welt gilt, zeigt sich damit sogar einverstanden — hat aber eine Bedingung. „Wenn WFP in diesem Twitter-Thread genau beschreiben kann, wie 6 Milliarden Dollar den Hunger in der Welt lösen werden, werde ich Tesla-Aktien sofort verkaufen und es tun“, verspricht er.

Später legte Musk noch nach: „Aber es muss eine offene Buchführung sein, damit die Öffentlichkeit genau sieht, wie das Geld ausgegeben wird.“

UN-Beauftragter antwortet Musk

Anschließend schaltete sich Beasley erneut ein — und antwortete Musk (der sich so halb in einer Ehe miMusikerin t Grimes befindet) via Twitter. Er relativierte die Schlagzeile, Musk könne den Hunger beenden. Diese sei nichtkorrekt: „ 6 Milliarden Dollar werden den Hunger in der Welt nicht lösen, aber sie werden geopolitische Instabilität und Massenmigration verhindern und 42 Millionen Menschen am Rande des Verhungerns retten“, so der Politiker. Er sprach außerdem von einer „noch nie dagewesene Krise […] aufgrund von Covid/Konflikten/Klimakrisen“.

Wird Musk tatsächlich spenden?

Musk gehört zum erlesenen Kreis der Multimilliardäre und löste vor kurzem Amazon-Gründer Jeff Bezos laut „Forbes“-Liste als reichsten Menschen der Welt ab. Er könnte sogar demnächst zum ersten Billionär der Geschichte werden. Musks Konzern Tesla konnte in der Covid-19-Pandemie massive Zugewinne an der Börse verzeichnern. Ob er seinen Worten tatsächlich Taten folgen lässt, bleibt indes abzuwarten. (Redaktion KuT)